Artikelformat

Geburtstag in Zeiten von Social Media – Analyse

GlückwünscheUPDATE 01.03.2016: Danke auch für die vielen Glückwünsche dies Jahr! „Statistik 2016: 1. Facebook, 2. XING, 3. Twitter, 4. Telegram, 5. Whatsapp, 6. Telefon oder persönlich, 7. E-Mail, 8. LinkedIn. Nix bei Pinterest, Swarm, Google+, Snapchat und Co.

Spannend: In meinen Kreisen wird mehr gechattet. Telegram ist der Newcomer. Und die SMS ist tot.

Allen Grüßenden auf diesem Weg ein herzliches „Danke!“. Soweit das Update 2016. Jetzt der Originalbeitrag:

Früher – und ich meine wirklich früher – wurden die Kinder in der Schule dreimal hochgelebt, es wurde Kuchen gegessen, die Oma kam vorbei, es wurde beschenkt und dann war die Party aus. Mir war übrigens immer unwohl da oben auf dem Stuhl, wenn sich vier Mitschüler wackeligerweise mit meinem Gewicht abmühten.

Mit Social Media ändert sich die Kommunikation in allen Lebensbereichen – so auch bei persönlichen Ereignissen wie Geburten, Hochzeiten, Jubiläen und eben auch Geburtstagen. Es wird gepostet, was das Zeug hält!

Heute wird ein Geburtstag mehr oder weniger öffentlich zelebriert. So auch in Facebook, XING, Twitter, sogar auf Google+ und bei Pinterest.

Weil durch Social Media bekannt ist, dass heute meiner ist, nehme ich mir die Freiheit, meine Bilanz zu Geburtstaggrüßen und Social Media zu schreiben. Sie ist sehr persönlich und doch finde ich, gibt sie einen Eindruck, wie das heute geht: Feiern in Zeiten von Social Media.

Damit das gleich klar ist: Heut abend ist Familienfeier, mit echtem Essen und realen Gästen. So gar nicht virtuell.

Und doch:

Ich freue mich über die vielen Glückwünsche von Freunden, Kollegen, Kunden, Geschäftspartnern, Familie über alle möglichen Kanäle in Social Media und über die „alten“ herkömmlichen Wege. Auf diesem Weg sage ich „Danke“, allen, die an meinen Geburtstag gedacht haben!

Geburtstag-Glückwünsche per Social Media

Mich begeistern die Kreativität und der Witz, die Social Media bei manchen Gratulanten entfachen (ich warte noch auf die Sambatruppe und die Tröten!).

Ich finde auch es gut, von Menschen zu lesen und zu hören, die lange aus meinem Blickfeld waren.

Dass es so viele Wünsche sind, wie zu analogen Zeiten nie, auch das finde ich gut. Zu erleben, in der Online- wie Offlinewelt vernetzt zu sein. Die meisten Glückwünschenden sind mir durchaus sehr vertraut und ans Herz gewachsen – virtuell wie real.

Spannend finde ich, wie mich die Glückwünsche zum Geburtstag heute erreicht haben. Darum stelle ich jetzt meine ganz persönliche eigene Hitliste auf. Das Ranking zeigt, in welcher Anzahl über welche Kanäle mich heute die Wünsche erreichten.

ACHTUNG – Disclaimer! Es gibt nur die Quantität wieder. Gefreut habe ich mich über jeden einzelnen Glückwunsch gleichermaßen und das Gesamtpotpourri ist einfach schön! Trotzdem zeigt das Ranking, welche Kanäle die Menschen heute so nutzen. Das mag auch bei jedem verschieden sein, aber ich finde, es zeigt den Zeitgeist.

Hier sind sie also die völlig subjektiven und absolut ultimativen

„Social-Media-und-andere-Kanäle-Geburtstagscharts 2013“

  1. XING
  2. Facebook
  3. Telefonanrufe
  4. Twitter
  5. SMS (!)
  6. E-Mail
  7. Google+
  8. Pinterest
  9. Foursquare (!)
  10. Einfach so vorbeikommen (!)
  11. Blog
  12. Instagram
  13. LinkedIn

Ja, es gibt sie noch: Die, die einfach an der Tür klingeln und Happy Birthday singen!

Die Charts zeigen eine spannende Mixtur aus formellen Glückwünschen in den Business-Netzwerken (wobei LinkedIn ein Totalausfall war), nerdigen Tweets, privaten Facebook-Nachrichten, Anrufen der Old-School-Fraktion und Gratulation über witzige Exotenkanäle.

Und auch richtige Gespräche – persönlich und am Telefon – gabs. Eines davon hat – Systematisch Kaffeetrinken lässt grüßen – beiden Gesprächspartnern unverhofft eine Lösung eines geschäftlichen Problems verschafft. So ganz nebenbei im Rahmen der Gratulation – ohne Absicht. Quasi per Zufall.

Botschaft meines Selbstversuchs: Alle Kanäle funktionieren, wenn sie denn zum Sender, zur Botschaft und zum Empfänger passen. Und wenn’s von Herzen zum Geburtstag kommt.

So.

Und jetzt gehe ich feiern.

Nee, halt: Ich bin noch ein Ergebnis eines kleinen Experiments schuldig, das ich vor einigen Wochen gemacht habe. Im Vorfeld eines Vortrags stellte ich in Facebook die Frage in die Runde „Auf welchen Social Media Kanal würdet Ihr (beruflich) auf keinen Fall verzichten“.

Die Ergebnisse waren so vielfältig wie die Anzahl der Antworten. So wollten manche von XING nicht lassen, andere von Twitter und wieder andere von Google+.

Facebook-Umfrage-Verzicht

Schön fand ich die Antwort: „Die wichtigste Social Media Plattform ist der persönliche Kontakt – face to face. DARAUF werde ich überhaupt nicht verzichten…“

Genau, sag ich!

Da schmeckt der Kaffee auch am besten.

Der Autor: Lars Hahn ist der Entdecker von ‚Systematisch Kaffeetrinken‘. Hier bloggt er persönlich. Als Geschäftsführer der LVQ Weiterbildung gGmbH beschäftigt er sich mit Weiterbildung, Recruiting, Arbeitsmarktthemen, Karriereberatung und Social Media. Lars Hahn ist zu finden bei XING, Google+, Twitter und in vielen anderen sozialen Netzwerken.

 

Autor: Lars Hahn

Entdecker von 'Systematisch Kaffeetrinken'. Hier persönlich. Sonst CEO @LVQ_Bildung. Bloggt über Recruiting, Karriere, Arbeitsmarkt, Weiterbildung, SocialMedia und vieles.

15 Kommentare

  1. Lieber Lars,
    meinen Glückwunsch hast Du ja bereits erhalten, per Telefon und auch per Twitter. Deine Zusammenfassung gefällt mir schon gut, wo ja der Tag noch gar nicht zu Ende ist… Vielleicht stehen ja noch mehr vor Deiner Tür? (keine Angst, ich bin zu weit weg 🙂
    Social Media verändert unsere Welt sehr, macht sie oft schneller, aber das Wichtige ist nach wie vor der menschliche Kontakt, das Miteinander. Genau dafür mache ich Social Media so gern. Ich lerne viele spannende Menschen unkompliziert kennen und ziehe sie dann aus dem Netz, um diese Begegnungen zu vertiefen, ganz im Sinne Deines systematischen Kaffeetrinkens.
    Sonnige Grüße und einen wunderschönen Geburtstag!

    Antworten
    • Liebe Silke,
      schön, dass wir zwei grad beim virtuellen Kaffee so ’ne klasse Lösung fanden. Mal eben so. Und Danke Dir noch einmal für die lieben Wünsche! Spätestens Ende des Monats trinken wir dann Kaffee live!

      Antworten
  2. Thomas Kluth

    01/03/2013 @ 14:37

    Hallo Lars,
    Happy Birthday – und das nicht nur, damit du bei deiner Aufzählung noch einen 11ten Punkt hinzufügen kannst: Glückwünsche per Blog Eintrag ;- )

    Antworten
  3. Lieber Lars, was für ein schöner Blog – Dich werde ich gleich als RSS abonnieren 🙂 . Ich habe übrigens meinen Geburtstag aus all meinen Social Accounts entfernt, da ich an meinem Geburtstag mehrere Stunden mit Danksagungen beschäftigt war. Aber ich hab total gerne Geburtstag – dann fühl ich mich wieder wie ein aufgeregtes Kind…

    Antworten
    • Liebe Eva,
      Schön, dass wir uns ab jetzt gegenseitig folgen, blogtechnisch.
      Die totale Geburtstagsentfernung hatte ich auch mal abgedacht, jedoch wieder davon Abstand genommen, weil sich dann auch mal Menschen melden, von denen ich sonst nie höre. Habe gestern schöne Gespräche gehabt.
      Und was die Stunden der Beantwortung angeht, da muss’te halt durch! 😉

      Antworten
    • Auch das ist ein Weg und keineswegs ignorant oder desinteressiert.

      Viele Glückwünsche über SocialMedia-Kanäle kommen automatisiert und die beglückwünschte Person nimmt sich anschließend mehrere Stunden die Zeit all die herzlichen Wünsche zu beantworten und zu kommentieren.

      Da ist es konsequent und sicher auf nachvollziehbar, dass Menschen solch ein Datum aus dem Profil entfernen und anschließend nur die tatsächlichen und ehrlichen Glückwünsche bekommen und diese dann auch gerne beantworten.

      Ich wünsche einen schönen Sonntag, vielleicht auch mit einem tollen Spaziergang ohne mobile Kommunikation und ohne virtuelle Sozialisierung

      😉

      Antworten
  4. Lieber Lars,
    Liebe Eva,

    yes der Faktor Zeit ist beim Geburtstag2.0 ein echt kostbares Ding. Auch wenn ich weis, dass eine vielzahl von SocialMedia & Reallife Menschen Geburtstage ’nur‘ als „strategische Reconnection“ verwenden, war die 13 1/2 stündige Reise, die ich nach meinem 47. Geburtstag durch die über 300 Facebook, XING, LinkedIn und Twitter Profile meines #GeburtstagsgratulatInnennetzwerkgartens gemacht habe, ein virtueller Waldspaziergang, der mir ein Gefühl dafür gegeben hat, wie sich meine Netzwerksamen und Setzlinge in den letzten 7 Jahren entwickelt haben.

    Danke für Deine Eindrücke Lars & Impuls Eva 🙂
    http://bit.ly/B-Day-2Punkt0-Antwort
    Der MiSha

    Antworten
    • Auch wenn es ein langer Spaziergang ist, so finde ich es auch richtig und wichtig einmal wieder zu allen Setzlingen und Bäumchen zu gehen um zu schauen was daraus geworden ist.

      Leider investieren immer weniger Menschen diese Zeit, da sie der Meinung sind, es geht auch ausschließlich virtuell.

      Schade und daher umso bemerkenswerter, dass es diejenigen noch gibt, die ihre SocialMedia-Kontakte kennen, auch wenn es oft ausschließlich um die Kenntnis der Existenz derer geht.

      Herzliche Grüße

      Kay Abele

      Antworten
  5. Hier wird SocialMedia tatsächlich und für mich richtig gelebt.
    Nach einem langen Geburtstag mit vielen Geburtstagskommentaren sehe ich es gerne, dass sie lieber Herr Hahn, sich die Zeit genommen haben, zu jedem Kommentar eine Antwort schreiben.
    Da ist heute ganz sicher nicht mehr üblich. Da kommt dann ein pauschales

    „Vielen Dank für die vielen Glückwünsche“

    und das war der Geburtstag.
    Natürlich weiß ich auch, dass bei deiner großen Zahl an Gratulanten nicht mehr jeder einzeln berücksichtigt werden kann, doch soll bei allen virtuellen Aktivitäten die Realität nicht zu kurz kommen.

    Bleiben sie gesund und weiterhin so aktiv.

    Herzliche Grüße

    Kay Abele

    Antworten
    • Vielen Dank. Ich gebe zu, ich hatte den Impuls, meinen Geburtstag-Eintrag in XING zu löschen. Aber jetzt sag ich, es war doch schön, von so vielen zu lesen und zu hören. Noch mal Danke für den bestätigenden Kommentar!

      Antworten
  6. Hallo Lars,

    Deine Idee „Geburtstag in Zeiten von Social Media“ als Blogartikel zu verewigen gefällt mir sehr gut. Persönlich weiß ich, dass dies viel Engagement verlangt.

    Wie ich bei MiSha in der Antwort sah (sein Link), pflegt er diesen Brauch schon lange. Ich lasse Eure Idee mal durch meinen Kopf wandern.
    Dafür habe ich knapp 1 Jahr Zeit.

    Jetzt wünsche ich Dir ein bzw. Euch ein schönes Wochenende mit reichlich Kaffeeduft in der Luft,

    Ralph

    Antworten
  7. Pingback: Geburtstag – und was das für Social Media bedeutet | Social Media im Tourismus

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.