Artikelformat

XING zeigt Profil. Mehr Job, mehr Persönlichkeit, mehr Mitglieder

Das neue Xing-Profil: Viel bunt und viel rund.

Das neue Xing-Profil: Viel bunt und viel rund.

Jetzt ist es also da: Das neue XING-Profil.

Zugegeben: Mein XING-Profil ist dasjenige von all meinen Social Media-Profilen, das am wenigsten Pflege und Bearbeitung genoss in den letzten Jahren. Es war halt alles so schön statisch. Von kosmetischen Änderungen abgesehen war es letztlich seit der Gründerzeit von XING wenig verändert.

  • Virtuelle Visitenkarte.
  • Die persönliche Business-Webseite.
  • Seriös, aber statisch.
  • Für Social Media-Skeptiker akzeptabel.
  • Für Social Media Geeks zu langweilig.

 

XING: Notwendig oder nicht?!

Einen brauchbaren Standpunkt für Kommunikationsprofis hatte dazu letztens PR-Doktor Kerstin Hoffmann formuliert „Wer in bestimmten, eher traditionell geprägten Branchen oder in der Weiterbildung oder im Personalwesen unterwegs ist, kommt um eine Präsenz hier gar nicht herum.“ Und dass XING nicht nur eine bessere Kontaktverwaltung ist, habe ich bereits in einem früheren Beitrag geschrieben.

Mich verleitete allerdings die Tatsache, dass XING das Profil in den letzten Jahren quasi kaum geändert hatte, mehr und mehr dazu, es nur noch oberflächlich zu pflegen: Ab und zu mal zu schauen, wie es denn nochmal aussah.

Und jetzt das:

XING und der große Wurf

Das XING-Profil ist komplett renoviert. XING-Profil reloaded also, hier beschreibt XING die Änderungen und neuen Funktionen!

Das erste was auffällt, ist das komplett neue Design. Neue, frische Farben. Mehr bunt! Und gleich danach die durchaus modernere Anordnung der Buttons und Tabs mit den jeweiligen Rubriken zum individuellen Profil.

Fazit: Design = Schick!

XING-Portfolio statt Über mich

Die alte Über-mich-Seite fristete bei vielen ein stiefmüttlerliches Dasein. Mein Gefühl: Sie wurde auch bei den meisten wenig wahrgenommen.

Und dann das: Ein Portfolio mit Gestaltungs- und Layoutmöglichkeiten, bei denen XING sich vor anderen Social Media-Plattformen nicht mehr verstecken muss.

Fazit: Portfolio = Modern!

Twitter  und Co.direkt in XING gestreamt

Das Mitlesen des Twitterstreams in XING ist quasi bereits revolutionär. Andere Social Media –Plattformen so stark zu integrieren ist neu. Bleibt abzuwarten, ob die Twitter-Kommunikation sich mit der eher behäbigen XING-Welt verträgt. Meinen Stream werde ich wohl vorerst eher nicht scharf schalten. Aber die Botschaft ist klar: XING geht auf den Rest der Social Media Welt stärkter zu. Dafür erst einmal Respekt.

Fazit: Social Media-Integration = Zeitgemäß!

Verbesserte Jobsuche

XING will noch besser die Personaler und die Bewerber zusammenbringen. In seinem stärksten Feld aufzurüsten, das ist folgerichtig und sicher notwendig, damit XING seine Stärken im Recruitingbereich noch ausbaut. Bleibt abzuwarten, inwieweit Bewerber bereit sind, ihre Jobsuche offen zu legen. Premium-Mitglieder können sogar Region und Gehaltswünsche darstellen: Naja.

Fazit: Karriere und Recruiting = Abwarten!

Und sonst: Neue Zielgruppen

Im Blog von XING schreibt Product Manager Marc Kadish, dass XING nun auch attraktiver für neue Zielgruppen wird. Als Beispiel verweist er auf das neue Profil einer Konzertsängerin und eines Zahnarztes. In der Pressemitteilung sieht XING auch noch Potential bei Kreativen und Designern, gleichermaßen sogar bei Unternehmern (!) und Bäckern. Das entspricht ganz meiner Philosophie, dass ein Business-Netzwerk prinzipiell für alle Berufe attraktiv sein kann. Das „alte“ Profil war aber vielleicht ein bischen zu angestaubt?

Fazit: Bunte Seiten für neue Zielgruppen = Begrüßenswert!

Gesamtfazit zum neuen XING-Profil: Neuer Wind!

Wie immer wird es zwei Fraktionen geben: Die einen freuen sich über neue Funktionen und leben ihren Spieltrieb aus. Die anderen möchten das alte behalten und sind gar nicht glücklich.

Ach und in diesem speziellen Fall wird es dann noch diejenigen geben, die sagen, dass XING es mit dem neuen Profil auch nicht mehr richten werden und sowieso nur einer der Business-Netzwerke überleben wird.

Ich persönlich finde den frischen Wind gut. Neue Profile waren überfällig. Herzlichen Glückwunsch also, XING!

P.S. Als nächstes folgen dann die neuen Gruppen. Ich hätte darauf gewettet, dass sie vor den Profilen kommen. Ach und dann wäre da noch mein Wunsch nach Anpassung der Mobile-Strategie. Man darf ja noch wünschen, oder?!

Weitere Beiträge zum Thema:

Der Autor: Lars Hahn ist der Entdecker von ‚Systematisch Kaffeetrinken‘. Hier bloggt er persönlich. Als Geschäftsführer der LVQ Weiterbildung gGmbH beschäftigt er sich mit Weiterbildung, Recruiting, Arbeitsmarktthemen, Karriereberatung und Social Media. Lars Hahn ist zu finden bei XING, Google+, Twitter und in vielen anderen sozialen Netzwerken.

Autor: Lars Hahn

Entdecker von 'Systematisch Kaffeetrinken'. Hier persönlich. Sonst CEO @LVQ_Bildung. Bloggt über Recruiting, Karriere, Arbeitsmarkt, Weiterbildung, SocialMedia und vieles.

16 Kommentare

  1. Ich mag das neue Profil nicht: nicht weil ich das alte toll fände und unbedingt behalten wollte; sondern weil das neue viel zu schrill, zu bunt, zu unübersichtlich ist. Das ist ein seriöses Business-Netzwerk; warum soll ich mich hier virtuell anschreien lassen? Und warum sollte das die Funktion von XING unterstützen – wenn es denn um ernsthafte Kontakte und brauchbaren Austausch gehen soll?

    Antworten
  2. Pingback: Das neue Xing-Profil (Juli 2013) – eine Zusammenfassung der Reaktionen | brandmeldungen

  3. Menschen verweigern generell Veränderung, wenn die Frage nach dem WARUM nicht ausreichend beantwortet wurde. Das neue Profil wurde wohl nicht ausreichend angekündigt und jetzt müssen sich die Nutzer wieder neu orientieren.
    Chic ist es – Funktionalität gebe ich jedoch ein Minus.

    Beste Grüsse Marcus Riesterer

    Antworten
  4. bisher war ich immer froh, bei XING gegen Bezahlung viel Funktionalität in seriöser Qualität zu erhalten, ohne mich um das Layout kümmern zu müssen.

    Da ich mich beruflich nicht mit den bunten Seiten professioneller Mediengestalter im Wettbewerb sehe, sondern XING bisher rein als berufliches Kontaktwerkzeug nutzte, bin ich nicht glücklich über die neuen Anpassungen, die eine aktivere und aufwändigere Layoutarbeit vom Nutzer erfordern. Zudem möchte ich mein Profil nicht dem typischen tumblr/Facebook-Nutzer vorstellen, sondern eher gewerblichen Nutzern. Ich glaube nicht, dass diese sich durch unterschiedlichste Layouts durchkämpfen möchten, um die wesentlichen Informationen zu erfassen.

    Ich werde mein Profil daher auf ein kostenloses XING Profil umstellen und verstärkt einen anderen Anbieter nutzen, der mir weiterhin eine Webpräsenz bietet, die nicht droht, hinter aufwendig gestalteten Medienseiten zu verschwinden. Dafür fehlt mir einfach Zeit und Liebe zur Gestaltung.

    Ob in diesem Sinne XING mit den Nutzern bunter Bilder überhaupt noch Geld verdienen kann, bin ich doch gespannt.

    Antworten
  5. Ich hab mich von meiner aktiven Xing-Zeit schon lange verabschiedet. Irgendwie waren da nur noch Verkäufer und Coaches. Und dann dieses nervige Premium-Profil, gibt’s auch nur bei Xing. Ich schau mal trotzdem wieder rein – schon aus purer Neugierde:-)

    Antworten
    • Das ist doch schon mal gut: immer mal reinschauen.

      Premium gibt’s auch bei LinkedIn, da isses nur teurer. Beides geht aber auch mit Basis-Account, wenns einem reicht.

      Aber es stimmt (leider): Bei Xing tummeln sich die meisten Vertriebsgranaten. Die Kunst ist sie gleichzeitig zu erkennen und zu ignorieren. 😉

      Antworten
  6. „Außerdem: viel Klickerei, wo vorher Übersicht war.“

    … das würde ich so nicht unterschreiben, zumindest finde ich das neue Profil übersichtlicher als das alte und auch recht zeitgemäß. Überhaupt war es das erste Redesign, dass ich nicht als unausgereift und schlechter als den Vorgänger empfand (siehe zum Beispiel Youtube und Facebook).

    Wer ist das? Was bieter er? Was sucht er? Wie steht es um seine Berufserfahrung. Dann geht es in die Qualifakationen und das Portfolio. Alles aufgeräumt und sinnvoll geordnet, zumal die Idee mit den Erfahrungsblasen einfach klasse ist… hätte man selbst drauf kommen können… 😉

    Antworten
    • Danke für den Kommentar. Ich finde tatsächlich das neue Design auch ganz gelungen. Allerdings braucht es halt an einigen Stellen tatsächlich mehr Klicks um Informationen zu bekommen. Zum Beispiel muss ich die Kontaktdaten extra anklicken (zugegebenermaßen gibt’s dann auch ne schicke Visitenkarte).

      Viel wichtiger finde ich, dass manche Infos ganz fehlen. Wobei ja mittlerweile XING nachgelegt hat und Verbesserungen bereits in Aussicht sind.

      Antworten
  7. Pingback: XING bessert nach. Erfahrungen mit dem neuen Profil. | Systematisch KaffeetrinkenSystematisch Kaffeetrinken

  8. Pingback: Jobsuche in Zeiten von Social Recruiting und Active Sourcing. #ZP13 | Systematisch KaffeetrinkenSystematisch Kaffeetrinken

  9. Pingback: XING wird 10! Und spendiert ein Neues Premium. | Systematisch KaffeetrinkenSystematisch Kaffeetrinken

  10. Pingback: XING-Portfolio: Individuelle Inhalte jetzt auch mit Keywords #Tipp | Systematisch KaffeetrinkenSystematisch Kaffeetrinken

  11. Pingback: XING lernen aus Büchern. Lohnt sich ein XING-Buch? › LVQ. Karriere-Blog

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.