Artikelformat

100 Coaching-Tools in einem Buch von Svenja Hofert

Coaching-Tools von Svenja Hofert

Svenja Hoferts Werkzeugkasten für Berater und Coaches

Damit das von vorn herein klar ist: Diese Buchrezension schreibt jemand, der überhaupt nicht objektiv ist. Svenja Hofert kenne ich bereits lange nicht nur persönlich und geschäftlich. Ich schätze sie auch als Expertin für neue Karrieren und Gründerin des Netzwerkes „Karriereexperten„. Sie ist diejenige, die Trends in der Arbeitswelt meistens lange vor anderen erkennt. Svenja ist für mich eine Trendsetterin, die sich neugierig in berufliche Felder aufmacht, die andere – mich eingeschlossen – noch gar nicht erkannt haben. Wieder mal der Zeit voraus: Ihr jüngstes Projekt „KEXPA-E-books and Solutions“, mit dem sie einige ihrer Karriere-Bestseller als E-Book im Eigenverlag anbietet. Clou: Man kauft nur das, was man grad braucht. Dicke Schinken im Regal, die man nur ein einziges Mal für die Bewerbung braucht, sind damit passé.

Und jetzt überrascht Svenja Hofert dann doch wieder mit einem äußerst umfangreichen Buch: 368 Seiten Hardcover, eng bedruckt und dann noch mit DVD. Mit 49,90 EUR auch noch eine gediegene Preisklasse.

Ein Buch für Coaching Profis

Wer sollte solch ein Werk denn heute noch nutzen? Die Antwort: Das Buch „Meine 100 besten Tools für Coaching und Beratung“ richtet sich gezielt an Berater und Coaches – nicht mehr und nicht weniger. Also an Profis, die andere Menschen beraten in den Themenfeldern Karriere, Beruf und Persönlichkeit, gleich ob angestellt oder freiberuflich. Somit sind potentielle Nutzer des Buches eine Riesengruppe: Sie sitzen als Berater und Coaches an Hochschulen, in Schulen, bei Bildungseinrichtungen der Erwachsenenbildung und Weiterbildung, im Outplacement-Geschäft, bei Arbeitsagenturen. Und natürlich sind alle freiberuflichen Berater und Coaches vom Job-, Karriere-, Berufsberatungsplaneten angesprochen.

Doch Achtung! Das Buch setzt Erfahrung im Umgang mit Beratung oder Coaching in Sachen Beruf und Persönlichkeit voraus. Wer dieses Berufsfeld erschließen will oder ganz neu ist im Metier, wird durch Lesen dieses Buches allein sicher nicht zum Profi!

100 Tools für Berater und Coaches

Ein Arbeitsbuch mit genau 100 Tools für Coaching und Beratung hat Svenja Hofert also geschrieben. Tatsächlich werden aufwendig einhundert Werkzeuge für die berufliche Praxis für Coaches und Beratern „kurz beschrieben, aber dennoch konkret und mit Fallbeispielen. Nicht aus irgendeiner Coachingschule und / oder „Glaubensrichtung“ stammend, sondern ein bewährter Querschnitt mit Fokus auf berufs- und persönlichkeitsbezogene Fragestellungen.“ Aus der Coachingpraxis für die Coachingpraxis.

Gegliedert ist das Buch in die Themenbereiche:

  • Profi-Tools für Berater und Coaches
  • Berufliche Neuorientierung
  • Berufs- und Studienwahl
  • Bewerbung
  • Existenzgründung und Wachstum
  • Führung- und Management
  • Karriere entwickeln und planen
  • Persönlichkeit und ganzheitliches Jobcoaching
  • Persönlichkeitstests

In jedem Kapitel finden sich dann die thematisch passenden Werkzeuge. Es finden sich bekannte Tools wie die SWOT-Analyse, das Reiss-Profil, die Post-it-Methode, Transkaktionsanalyse und Designthinking. Was besonders auffällt: Viele Methoden wurden von der Autorin erst selbst entwickelt oder verfeinert. Sie heißen dann zum Beispiel: Kundenbedarfserkenner, Positionierungshelfer, Unternehmensversteher, Unzufriedenheitsmesser, Powerkreislauf, Traumkarrieren-Zyklus.

Coaching-Werkzeuge – Praktisch für Profis erklärt

Auf wenigen Seiten erklärt Svenja Hofert die jeweilige Methode mit den kurzen Kapitelchen „Was ist das?“, „Wie anwenden?“, „Fallbeispiel“ und vor allen Dingen “Meine Empfehlung an Sie“.

Dabei enthält das Buch „kleine“ Tools, wie den Standortfinder mit dem in Minutenschnelle der Coachingaufwand abgeschätzt werden kann. Daneben gibt es auch ausführlich erklärte, komplexe Metawerkzeuge, wie den Traumkarrieren-Zyklus. Unter diesem Steuerungsmodell des Beratungsprozesses werden in verschiedenen Ebenen unterschiedliche Coaching-Methoden je nach Prozessverlauf angewendet.

Der Praxisbezug entsteht durch tatsächliche Fallbeispiele oder die Nähkästchen-Perspektive von Svenja Hofert: Die Autorin erklärt, wie sie eine bestimmte Methode anwendet.

Überhaupt: Svenja gibt Tipps, Hinweise, gar Unterweisungen, wie welche Werkzeuge praktisch eingesetzt werden können.

Leicht lässt sich zum Beispiel jeweils erschließen, ob das betreffende Tool für unseren Kontext in der LVQ grundsätzlich in Frage kommt: Bei Coaching und Beratung von „gestandenen“ Jobsuchenden. Im Einzelfall mag vertiefende Lektüre oder gar ein Training notwendig sein, wenn der hinterm Tool liegende Ansatz neu ist. Zumindest ist aber durch das Buch offensichtlich, ob sich das lohnen könnte.

Damit die Coaching-Tools auch wirklich in der Praxis genutzt werden können, enthält das Buch eine DVD, in der die wichtigsten Dokumente für den Beratungs- und Coachingprozess zur praktischen Nutzung bereitgestellt werden.

Fazit: Ein Buch zum Nutzen

Mit diesem Werk hat Svenja Hofert ein Kompendium geschaffen. Es ist ein Buch zum Nachschlagen und zum regelmäßigen Nutzen. Die Werkzeuge können das eigene Methoden-Repertoire erweitern, inspirieren zu neuen Wegen oder das vorhandene Wissen stärken. Es regt außerdem an zum Austausch mit Kollegen und zum Blick über den fachlichen Tellerrand. Mit Leseprobe ist das Buch „Meine 100 besten Tools für Coaching und Beratung“ auf der Webseite von Svenja Hofert zu finden.

Wer sich als Berater und Coach in Fragen der beruflichen oder persönlichen Entwicklung befasst, dem sind die 100 besten Coaching Tools wärmstens empfohlen.

Jedenfalls werden wir es in unserer Praxis bei Beratung und Coaching für die LVQ einsetzen.

Epilog: Kaffeetrinken mit Methode

Und dann war da noch das 15-Fragen-Kaffee-Interview, das Svenja zur Erkundung bei beruflicher Neuorientierung empfiehlt. Schickt sie doch tatsächlich die Klienten zum „systematischen Kaffeetrinken“. Klasse, Svenja!

Und hier geht es zum Karriereblog von Svenja Hofert.

Der Autor: Lars Hahn ist der Entdecker von ‚Systematisch Kaffeetrinken‘ und Social Media Enthusiast. Hier bloggt er persönlich. Als Geschäftsführer der „LVQ Weiterbildung gGmbH“ beschäftigt er sich mit Weiterbildung, Recruiting, Arbeitsmarktthemen, Karriereberatung und Social Media. Lars Hahn ist zu finden bei XING, Google+, Twitter und in vielen anderen sozialen Netzwerken.

Autor: Lars Hahn

Entdecker von 'Systematisch Kaffeetrinken'. Hier persönlich. Sonst CEO @LVQ_Bildung. Bloggt über Recruiting, Karriere, Arbeitsmarkt, Weiterbildung, SocialMedia und vieles.

6 Kommentare

  1. Pingback: Was ist Karriere-Counselling? Bei Svenja Hofert auf der "Schulbank" #Bericht - Systematisch KaffeetrinkenSystematisch Kaffeetrinken

  2. Hallo, danke für diesen sehr interessanten Artikel Herr Lars Hahn ich habe mir das buch mal gleich bestellt und hoffe es bald zu lesen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Alexander

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.