Artikelformat

Yelp vs. Qype: Resümee des misslungenen Starts von Yelp

Qype ist jetzt Yelp

Das war’s also mit Yelp statt Qype!

Yelp hat die Übernahme von Qype deutlich verbaselt. Darüber herrscht weitgehend Einigkeit im Netz und traditionellen Medien.

Seit meinen letzten Beiträgen bei t3n, bei LVQ.de und hier im Blog im November habe ich Yelp intensiv  getestet und genutzt. Siehe da: Mir als Social Media Poweruser macht Yelp sogar zwischenzeitlich Spaß.

Mein Fazit ist: Wer viel Zeit in sozialen Netzen verbringen will, für den ist Yelp vielleicht eine tolle Community. Aber ein Bewertungsportal, wie Qype es war, ist Yelp eben eher nicht!

Die amerikanische Plattform taugt nicht für Gelegenheitsbewerter. Sie funktioniert daher nicht für Unternehmen, deren Kunden sich selten im Social Web rumtreiben. Und Yelp eignet sich nicht für Firmen, deren Kunden nur einmal oder selten aufschlagen wie Bildungseinrichtungen, Coaches, Immobilienmakler, Arztpraxen etc.

In diesem Artikel gibt’s jetzt hier noch einmal eine Zusammenfassung der letzten Ereignisse von mir, bevor ich das Thema vorerst ad acta lege.

Reset: Zurück zum Start, LVQ!

Wir erinnern uns: Yelp hatte die deutsche Plattform Qype übernommen und eine – sagen wir mal suboptimale – Migration der Daten hingezaubert, was zur verzerrten Darstellung von Unternehmensprofilen und viel Ärger führte. Dies hatte jüngst auch Yelp-CEO in einem t3n-Interview eingestanden, indem die Inkompatibilität von Qype und Yelp bestätigte.

Wir waren ursprünglich auch betroffen. Darüber geschrieben hatte ich bereits auf der Webseite der LVQ und hier im Blog unter „AbgeYelpt„.

Zwischenzeitlich hat Yelp die einzige negative Bewertung über die LVQ gelöscht, da sie tatsächlich gegen deren Inhaltsrichtlinien verstieß. Die meisten guten Bewertungen über uns hängen allerdings weiter im Filter. Wir sind nach zwei Jahren aktiver Werbung für Qype somit fast wieder bei Null. Wenigstens ist der häßliche „1 Stern“, der sofort bei Google ins Auge sprang, dauerhaft beseitigt. Mittlerweile haben wir sogar wieder vier Bewertungen mit guten Sternchen, die uns auch bei Google wieder passabel erscheinen lassen.

Viele Unternehmen stehen allerdings nach wie vor schlecht da. Bei Yelp und damit auch bei Google. Konsequenz für diese AbgeYelpte mit weniger Fortune allerdings:

Die Prüfung der negativen Beiträge über Ihr Unternehmen sollte umgehend geschehen. Im Zweifel sollten Sie Verstöße gegen die Inhaltsrichtlinien umgehend an Yelp melden. Manche Unternehmen suchen den Ausweg beim deutschen Startup Plazaa, das eine sympathische Alternative aus Deutschlang gegenüber Yelp sein möchte. Bleibt abzuwarten, ob sich diese Alternative durchsetzen kann. Vielleicht wird ja auch Plazaa irgendwann von einem anderen Portal geschluckt?

Social Media – Niemals auf ein Pferd setzen

Mein Resümee aus der ganzen Yelp-Affäre ist eine durchaus bekannte Social Media Weisheit, die man aber nicht oft genug wiederholen kann:

„Verlassen Sie sich in Social Media
niemals, niemals, niemals
auf eine einzige Plattform!“

Die Abschaltung der Blogging-Plattform für zwischendurch, Posterous hatte bereits gezeigt, wie ärgerlich es sein kann, wenn man Inhalte einer Plattform überlässt. das ärgerliche abrupte Abschalten der XING-Themen schlug ebenfalls Wellen.

Und jetzt das Ende von Qype mit den bereits an vielen Orten geschilderten dramatischen Problemen der Qype-Daten beim Import durch Yelp.

Der Blick nach vorn: Yelp-Nutzer und Unternehmen jetzt tun können

Drüber klagen alleine reicht nicht. Wichtig ist der Blick nach vorn: Was können Unternehmen, die von Yelp deklassiert wurden jetzt tun? Welche Dinge sollten Ex-Qype-Nutzer und Yelp-User akut beachten?

Im Gastbeitrag bei t3n „Yelp me if you can – „Schöne“ neue Filter-Welt! Tipps für Unternehmen und User“ schrieb ich jetzt darüber, wie das aktuelle Risiko für Firmen abzufedern ist und wie man zukünftig strategisch mit Kundenbewertungen umgehen könnte. Risikominimierung durch Streuung der Inhalte auf verschiedene Plattformen und Platzierung der wertvollen Kundenzeugnisse auf der eigenen Webseite, sind die dabei die Hauptaspekte. Nutzer hingegen sollten ihr Bewertungsverhalten wegen der aktuellen Situation noch einmal hinterfragen. Kann doch eine einzelne Negativbewertung für ein Unternehmen katastrophale Folgen haben, wie wir am aktuellen Beispiel Yelp/Qype lernen durften.

Der Blogger und Autor Christian Müller gab mir zudem noch einmal die Möglichkeit, in einer Folge seines regelmäßigen Podcasts „Sozialgespräch“ mit ihm über die weitreichenden Folgen von User-Bewertungen für kleien Unternehmen zu reden. Wir sprachen auch über das kritische Verhalten von Yelp gegenüber den Anwendern. Zu hören und zu lesen ist darüber im Blog von Christian: Yelp und Google Local: Ortsbasierte Dienste für KMUs #Podcast.

Yelp-Stationen im Web: Artikel, Links und Foren

Die öffentliche Erregung zum Yelp-Thema scheint sich seit Dezember gelegt zu haben, was eine Suche nach aktuellen News- oder Blogartikeln zeigt. Gleichwohl kann man in den Kommentaren der vielen einschlägigen Blogartikel sehen, dass für viele einzelne Unternehmen das Problem mitnichten gelöst ist.

Deshalb hier abschließend noch einmal eine kleine Auswahl von Artikeln, Beiträgen, Links und Gruppen/Foren im Internet für diejenigen, die sich noch weiter über die Causa Yelp/Qype informieren müssen oder wollen.

Sozialgeschnatter.de – Der Ex-Qyper und Blogger Peter Jebsen sammelt in drei Beiträgen akribisch die veröffentlichten Artikel über den Qype/Yelp-Übergang. Klasse Info-Basis!

netzwertig.com – Yelp vergeigt die Abwicklung von Qype.

morgenpost.de – Portal Yelp darf Bewertungen nicht willkürlich wegfiltern

Fall Relexa Hotel: Einstweilige Verfügung gegen Yelp

Stern.de – Gelöschte Qype Bewertungen. Vom Starfriseur zum Stümper über Nacht.

Welt.de – Wenn aus gut plötzlich schlecht wird.

Bewertungsportale: Yelp migriert, Qype schreit

Ex-Qyper – Die Facebook-Gruppe für heftige Qype-User

Der Autor: Lars Hahn ist der Entdecker von ‚Systematisch Kaffeetrinken‘ und Social Media Enthusiast. Hier bloggt er persönlich. Als Geschäftsführer der „LVQ Weiterbildung gGmbH“ beschäftigt er sich mit Weiterbildung, Recruiting, Arbeitsmarktthemen, Karriereberatung und Social Media. Lars Hahn ist zu finden bei XING, Google+, Twitter und in vielen anderen sozialen Netzwerken.

Autor: Lars Hahn

Entdecker von 'Systematisch Kaffeetrinken'. Hier persönlich. Sonst CEO @LVQ_Bildung. Bloggt über Recruiting, Karriere, Arbeitsmarkt, Weiterbildung, SocialMedia und vieles.

5 Kommentare

  1. Für alle die Qype nachjammern dürfte es jetzt eine schöne Alternative geben, die von ihrer Bedienbarkeit und Design sehr an Qype erinnert. Das Portal heißt myQuarter.de und ich bin zufällig darauf gestoßen, als ich mich über meine neue Heimatstadt Dortmund etwas kundig machen wollte. Als ehemaliger Qype-Nutzer fühlte ich mich gleich wieder wie zu Hause.
    Schöne Grüße an alle Ex-Qyper,
    Askna

    Antworten
  2. Da sind Nutzer die 10, 15 zum Teil über 20 mal bewertet haben, sorry das wirkt irgendwie alles recht gestellt und nicht nach Bewohner Bewertungen. Keine zieht 20 mal um…und wenn doch hat er mich lange da gewohnt, siezend scheint alles nicht berücksichtigt zu werden. Und sind wir ehrlich das Design ist schon sehr gewöhnungsbedürftig

    Antworten
  3. Ich nutze das Portal auch seit einiger Zeit intensiver insbesondere um Geschäften in der Nähe zu finden. Ich habe noch niemanden gefunden, der so viele Bewertungen zu einem Stadtteil abgegeben hat, nur für Geschäfte! Aber selbst wenn, natürlich zieht kein „Normali“ 20 mal oder häufiger um aber wenn man über Jahre hinweg in einer Stadt wohnt, kennt man ja auch andere Ecken mehr als nur seinen eigenes Viertel, dann sind Bewertungen auch für mehr als einen Stadtteil ja aus meiner Sicht auch gerechtfertigt.

    Antworten
    • Aha, das Portal nutzt einfach Google Places…;), Bietet also keinen wirklichen Mehrwert, da kann ich gleich bei Google suchen. Ich finde die Idee gut, aber die Umsetzung ist leider miserabel. Zudem fallen mir schon 2 andere Vergleichsportale ein, die genau das machen und das schon was länger…

      Nutzer:

      FeRe – Stadtteilbewertungen: 23
      Trentepohl – Stadtteilbewertungen: 12

      Ich komme aus Dortmund und mir kamen die beiden sofort komisch vor…als ich die Zahlen sah. als ich mir die Bewertungen anschaute. Das Portal hat ca. 100 Bewertungen 35 davon von 2 Nutzern…Dazu dutzende Profile mit CC-Licenced Bilderndie zum Teil vor vor April (offizeller launch) angelegt wurden.

      Sorry das wirkt alles nicht wirklich seriös, Lieber versuchen ehrlich an Bewertungen zu kommen als sowas…

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.