Artikelformat

Berufsorientierung für Top-Kräfte: Was wirklich zählt! von Gudrun Happich

Berufsorientierung Wenig Freiheit trotz TopJob

Berufsorientierung. Trotz Tob-Job wenig Freiheit?

Ein Buch zur beruflichen Neupositionierung für Top-Kräfte hat Gudrun Happich geschrieben: „Was wirklich zählt! Leistung, Leidenschaft und Leichtigkeit“, kürzlich erschienen bei SpringerGabler. Gudrun ludt zur Vorablektüre ihres Buches ein. Da ich sie über das Netzwerk Karriereexperten kenne und schätze, außerdem das Buch prima für meine Arbeit mit Führungskräften passt, berichte ich von meinem Leseerlebnis:

„Au prima“, dachte ich nämlich. „Das kann ich in unserer Beratungspraxis der LVQ einsetzen. Zumindest kann ich davon inspiriert beraten.“ Denn Führungskräfte, Leistungsträger, Top-Kräfte sind häufig Kunden bei uns in der LVQ, wenn sie sich gerade beruflich neu finden. Im Vorfeld zu einer Weiterbildung zum Beispiel in Projektmanagement, Betriebswirtschaft oder Qualitätsmanagement wird dann erst einmal in einem Beratungsgespräch thematisiert, wohin deren berufliche Reise gehen könnte.

Berufsorientierung für Führungskräfte

Dann stehen sie da, nach Jahren hochkonzentrierter Berufspraxis. Ohne Job, manchmal freigestellt, oft bei der Arbeitsagentur gelistet. Kaum jemand kann mit den Top-Kräften was anfangen. Zu hoch qualifiziert, zu teuer bezahlt, zu hohe Ansprüche an den nächsten Job. Und dann noch oft ohne Orientierung, wie es weitergeht.

  • Der Betriebsleiter, der nach zig Jahren in einem Betrieb nach Verkauf des Unternehmens gehen musste; freigestellt ohne Vorwarnung.
  • Der ehemalige Nachwuchsgeschäftsführer eines Mittelständlers, der gute Fachkraft war, aber als Führungskraft die Erwartungen nicht erfüllte.
  • Der Konzern-Bereichsleiter, der im Zuge von unternehmenspolitischen Umwälzungen mit Anfang 50 unter die Räder kommt.
  • Der Vorzeige-Key-Accounter, der mutmaßlich schlichtweg zu teuer wurde für sein Unternehmen.

Ich führe genau diese Gespräche immer noch gerne selbst, finde ich mich mit meinem Backround als „nachgewachsener“ Junior-Geschäftsführer doch gut in den Biografien von Leistungsträgern und erfahrenen Kräften wieder. Berufliche Positionierung ist ein ständiges Thema in meiner Beratungs-Tätigkeit. Spannend ist dieses Thema aber auch für mich selbst, frage ich mich doch regelmäßig, ob ich (noch) auf dem richtigen Weg bin.

Beruflicher Reiseführer für Top-Kräfte

Eigentlich wollte ich ja die Buchrezension zu Gudrun Happichs Buch im LVQ-Karriere-Blog schreiben, sozusagen als Buchtipp für unsere Kunden. Wegen der persönlichen Komponente passt der Beitrag doch besser hierhin.

Es gibt so wenig Karriere-Ratgeber für Topkräfte, die sich mit den Zweifeln, Krisen und Brüchen befassen und dennoch zielgerichtet die Karriere weiter im Auge haben. Gudrun Happichs Buch fällt da schon mal erfrischend aus der Reihe. Es befasst sich zwar mit Sinnkrisen, Überlastung, Frustration von Top-Kräften, gibt aber Strategien für das Finden der beruflich wirklichen Berufung an die Hand.

Dabei schickt sie ihre Leser, die verzweifelten Erfolgreichen auf die Reise ins Ungewisse: Die berufliche Neupositionierung teilt sie in vier Abschnitte

  • Teil 1. „Am Abgrund“: Die Analyse der beruflichen Krise beschreibt den Teufelskreis von Top-Kräften. Die Unzufriedenheit wird nicht ausgesprochen („Du mit Deinem Luxusproblem“), durch Mehrarbeit kompensiert und wegen nicht realisierbarer Träumereien unterdrückt. Bis es nicht mehr geht.
  • Teil 2: „Die Entscheidung“ enthält eine Anleitung, wie das Commitment zum Aufbruch zur Neupositionierung getroffen wird.
  • Teil 3: „Herausfinden was wirklich zählt.“ Hier wird systematisch analysiert und aufgedeckt, was für die berufliche Zukunft wirklich wichtig ist. Neben Standortanalyse geht es um Motive und Werte, Potenziale und das Finden einer Berufung, das Schaffen einer Vision.
  • Teil 4: „Erreichen, was wirklich zählt“ startet mit einem Realitätstest der Vision. Strategien und Umsetzung, Beseitigung von Bremsklötzen und Ausrichtung in die Zukunft sind Themen des vierten Abschnitts.

Fazit: Ein Arbeitsbuch mit Praxisanleitung und Beispielen

Viele berufliche Ratgeber bleiben im Allgemeinen stecken. Das Buch von Gudrun Happich ist hier erfrischend: Es arbeitet zum Beispiel mit Checklisten („Chipkarten“) und Leitfragen. Die Autorin lässt uns teilhaben an ihrer Methode des Führungskräfte-Coachings, die sie in ihrem Galileo-Institut im Rahmen ihrer langjährigen Praxis entwickelt hat. Das geschieht an vier recht unterschiedlichen Beispiel-Persönlichkeiten, deren berufliche Entwicklung wir als Leser im Verlauf des Buches begleiten dürfen. Dadurch wird das Ganze nachvollziehbar und übertragbar für die eigene Situation.

Und das ist genau der Punkt: Ich selbst habe im Verlauf der Lektüre immer mehr den Eindruck gewonnen, dass mich der „Reiseführer“ zur Berufsorientierung auf meiner eigenen beruflichen Expedition unterstützen kann. Grade deshalb glaube ich, dieses Buch empfehlen zu können.

P.S.: Jo Diercks rief am Jahresbeginn zu einer Blogparade auf: „Machen wir 2014 zum Jahr der Berufsorientierung“. Meine Buchrezension dürfte ein ungewöhnlicher Beitrag dazu sein, aber ich glaube, er passt ganz gut. Haben doch manche Top-Kräfte das Gefühl, im Job oder beim Jobwechsel ziemlich orientierungslos zu sein, was ihre persönliche Rolle angeht. Bisweilen gibt es die drastischen Beispiele von erfolgreichen Leistungsträgern, die sagen, dass bei ihnen bereits nach der Schule die Weichen falsch gestellt wurden.

Ich glaube übrigens, dass man in der Berufsorientierung am besten fährt, wenn man mit den Menschen redet, die das tun, wohin man möglicherweise strebt. Wer also Top-Manager werden möchte, sollte vorher Top-Manager interviewen. Das geht übrigens richtig gut beim Systematisch Kaffeetrinken.

Weiß ich.

Hab ich so gemacht.
Der Autor: Lars Hahn ist der Entdecker von ‚Systematisch Kaffeetrinken‘ und Social Media Enthusiast. Hier bloggt er persönlich. Als Geschäftsführer der „LVQ Weiterbildung gGmbH“ beschäftigt er sich mit Weiterbildung, Recruiting, Arbeitsmarktthemen, Karriereberatung und Social Media. Lars Hahn ist zu finden bei XING, Google+, Twitter und in vielen anderen sozialen Netzwerken.

Autor: Lars Hahn

Entdecker von 'Systematisch Kaffeetrinken'. Hier persönlich. Sonst CEO @LVQ_Bildung. Bloggt über Recruiting, Karriere, Arbeitsmarkt, Weiterbildung, SocialMedia und vieles.

5 Kommentare

  1. Pingback: Machen wir 2014 zum Jahr der Berufsorientierung! Aufruf zur Blogparade… | Recrutainment Blog

    • Vielen Dank gerne. Das Buch hat mich unter anderem dazu inspiriert, mich noch mal intensiv mit meiner eigenen beruflichen Positionierung auseinanderzusetzen.
      War gar nicht geplant! 😉

      Antworten
  2. Pingback: Was im Job wirklich zählt - hzaborowski

  3. Hallo Herr Hahn,

    ich finde den Artikel sehr gut. Es ist absolut richtig, dass die Hilfe oft im Detail steckt, dass man also vor allem mit Checklisten und Leitfragen, also Dingen, an denen man sich exakt orientieren kann, weiterkommt, und nicht mit allgemeinem Rumgeplänkel.

    Beste Grüße, Alex

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.