Artikelformat

HR-BarCamp 2014 für Zaungäste. Programmtipp: #hrbc14

Zuschauer beim HR-BarCamp

Wer nicht mitspielt ist, muss zuschauen.
Anleitung für das #hrbc14

Kennen Sie das?

Irgendwo da draußen findet DIE spannende Konferenz, das unvergleichliche Event, das netteste Familientreffen oder einfach das wichtigste Fußballspiel des Jahres statt und Sie sitzen hier und müssen arbeiten?

Geht mir öfter so.

Diesmal ist es das HR-BarCamp in Berlin, das irgendwie eine Mischung aus allem ist und am 06./07. März stattfindet. Dort trifft sich so ziemlich alles, was sich im Bereich Human Resource Management und zeitgemäßem Personaldingens 2.0 so tummelt. Oder wie Henrik Zaborowski es ausdrückt:


Als mir kürzlich nacheinander Henrik Zaborowski, Silke Loers und Michael Rajiv Shah freudig berichten, dass sie dort mitspielen werden, keimt der bei mir in solchen Fällen übliche Veranstaltungsneid auf: Die sind alle dort und ich nicht!

Aber worum geht’s?

HR-BarCamp – Unkonferenz der Personalzunft

Ein BarCamp ist eine Unkonferenz. Das Prinzip ist einfach: Alle Teilnehmenden sind aufgerufen mitzumachen, es gibt vorher keinen festen Themenplan. Der Mitmach- und Netzwerkcharakter stehen oft im Vordergrund. Interessanterweise berichten Teilnehmer, dass dennoch die fachliche Tiefe oft größer ist, als bei klassischen Konferenzen, bei denen teure Keynote-Speaker frontal das Publikum mit mehr oder weniger interessanten Vorträgen beglücken. Wissen zu Teilen und Lernen mit Spaß sind grundlegende Prinzipien von BarCamps.

Und jetzt also das HR-BarCamp 2014. Eine lesenswerte kleine Preview hat Mitveranstalter Christoph Athanas kürzlich in seinem Blog veröffentlicht. Dort beschreibt er anschaulich mit Bildern, Daten und Fakten, welche Menschen und Themen die Besucher zu erwarten haben und vor allen Dingen, wie das dort so abläuft. Gespannt bin ich auf die kreative Beackerung von Trendthemen wie dem Mythos Fachkräftemangel, Enterprise 2.0, Active Sourcing, Mobile Recruiting, Employer Branding, Personalentwicklung 2.0…

Tipp für Zaungäste bei Barcamps: Twitter-Live-Stream und Blogbeiträge

Zum Glück gibt es heutzutage das Internet. Und damit kreative Möglichkeiten, Veranstaltungen beizuwohnen, obwohl man gar nicht vor Ort ist. Nicht so schön, wie da zu sein. Aber dennoch irgendwie, wie durch das Astloch des virtuellen Zaunes zu schauen.

Bekannteste Variante ist das Verfolgen des Twitterstreams. Unter dem #hashtag der Veranstaltung twittern die Teilnehmenden Fachliches, Interessantes und Illustres. Beim HR-BarCamp kann man folgen unter dem Hashtag #hrbc14 oder direkt hier:

HR-Barcamp Livestream bei Twitter: #hrbc14

Noch bequemer geht’s mit der schicken Twitter-Wall, die sich sogar von Tablets und Smartphones aufrufen lässt.
Twitter-Wall zum HR-BarCamp 14

Möglicherweise wird es auch Live-Blogging geben. Und schließlich werden sicherlich ab dem ersten Tag der Veranstaltung bis einige Tage danach Blog-Beiträge und Veröffentlichungen der Akteure erscheinen.

Über den Twitterstream kann man sie definitiv finden. Alternativ bietet sich die Google-Blogsearch an:

http://www.google.com/blogsearch
Dort den Suchbegriff „HR-BarCamp 14“ eingeben.

Das alles ist natürlich nicht so gut wie dabei zu sein. Aber zumindest gibt’s (live) Impressionen, Infos und Ergebnisse der fleißigen BarCamper vor Ort geliefert.

Und beim nächsten Mal wird nicht lang gefackelt und mitgemacht. Wenn’s denn noch Karten gibt…

Weitere Beiträge zum diesjährigen HR-BarCamp:

Der Autor: Lars Hahn ist der Entdecker von ‚Systematisch Kaffeetrinken‘ und Social Media Enthusiast. Hier bloggt er persönlich. Als Geschäftsführer der „LVQ Weiterbildung gGmbH“ beschäftigt er sich mit Weiterbildung, Recruiting, Arbeitsmarktthemen, Karriereberatung und Social Media. Lars Hahn ist zu finden bei XING, Google+, Twitter und in vielen anderen sozialen Netzwerken.

Autor: Lars Hahn

Entdecker von 'Systematisch Kaffeetrinken'. Hier persönlich. Sonst CEO @LVQ_Bildung. Bloggt über Recruiting, Karriere, Arbeitsmarkt, Weiterbildung, SocialMedia und vieles.

5 Kommentare

  1. Pingback: #HRBC14: Was ich vom HR Barcamp mitnehmen konnte

  2. Lieber Lars Hahn,
    ich komme erst jetzt dazu, wollte aber unbedingt noch ein dickes, fettes „DANKE“ sagen! Dieser „Zaungäste“-Service hier und via Twitter rund ums HR BarCamp 2014 war wirklich klasse.
    Beste Grüße,
    Christoph Athanas

    Antworten
    • Danke Christoph! Das HR BarCamp ließ sich als Zaungast zwar nur bedingt, aber ganz nett verfolgen. Ein bischen der Atmosphäre schwappte durch den Twitter-Stream.
      Nächstes Mal bin ich ja vielleicht vor Ort. Vielleicht sehen wir uns ja im Mai auf der rp14 und ganz frechmutig in Wiesbaden?!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.