Artikelformat

Social Media Manager als Beruf. #Buchtipps

Social Media Manager Bücher

Kann man Social Media Manager werden, wenn man ein Buch gelesen hat?

Social Media Manager wird man nur durch Praxis und Erfahrung, lautet ein gängiges Urteil unter Fachleuten. Noch weiter geht dieses Statement, das mir kürzlich eine Expertin auf einer der branchenüblichen Konferenzen gab: „Social Media Manager darf man sich erst nennen, wenn man einen richtigen Shitstorm gemeistert hat.“

Aber ist das so?

Kann man nicht Social Media Manager werden, indem man eine Weiterbildung macht? Oder lernt man das „Handwerk“ gar aus Büchern?

Bücher zum Berufsbild Social Media Manager

Mittlerweile gibt es einige Standardwerke über den „Beruf“ Social Media Manager. Grad erst kürzlich haben Inga Palme und Natascha Ljubic einen Praxisratgeber zum Thema veröffentlicht. Und natürlich behaupten diese auch gar nicht erst, dass man Experte wird, wenn man allein ihr Buch gelesen hat. Insgesamt habe ich drei Ratgeber zum Beruf Social Media Manager unter die Lupe genommen:

Social Media Manager im Beruf

Inga Palme und Natascha Ljubic haben einen umfassenden Ratgeber geschrieben. In 359 Seiten geben sie einen tiefen Einblick in das Berufsfeld. Praxisorientiert, anschaulich und gut lesbar werden die unterschiedlichen Facetten des Berufsbilds erklärt. Zu Wort kommen viele externe Experten der Branche zu ihrem jeweiligen Spezialthema – sowohl Social Media Berater, als auch Social Media-Verantwortliche aus Unternehmen. Unter anderem dabei ist der Absolvent unserer Weiterbildung zum Social Media Manager IHK Julian Müscher, der aus seiner beruflichen Praxis berichtet.

Gut: Der Ratgeber geht einmal quer durch die möglichen Aufgabenfelder von Social Media Managern. Er stellt die gängigen Plattformen vor und befasst sich mit Zielen, Strategien und Monitoring. Das wichtige Thema von Corporate Blogging wird ausführlich behandelt. Besonders wer Marketing mit Social Media betreiben will, findet viele Anleitungen und Praxis-Beispiele.

Schade: Social Media als Möglichkeiten des Knüpfens und Pflegens von Netzwerken für ein Unternehmen kommt eindeutig zu kurz. So wird den Businessnetzwerken XING und LinkedIn noch nicht mal zwei Seiten im gesamten Ratgeber gewidmet, obwohl in vielen kleine Unternehmen sicherlich hier ein Schwerpunkt des Einsatzes von Social Media liegen dürfte.

Der Social Media Manager von Vivian Pein

Das Standardwerk von Vivian Pein hatte ich bereits kürzlich ausführlich im Karriere-Blog der LVQ besprochen. Kurz gefasst: Auch dieses Buch gibt einen tiefen Einblick in die Arbeitsfelder und Anforderungen von Social Media Managern. Strategietipps und Praxisbeispiele finden sich ebenfalls. Dass Vivian Pein als erfahrene Praktikerin fundierte Anleitungen zum Nutzen von Social Media mit strategischer Herangehensweise verknüpft, zeigt sie auch bei ihren Vorträgen, wie zum Beispiel beim Alumni-Treffen der Social Media Manager der LVQ, bei dem sie treffend formulierte: „Der Social Media Manager ist noch lange nicht tot„.

Gut: Besonders wer als Social Media Manager strategisch vorgehen möchte, findet im Buch von Vivian Pein umfassendes Material. Man merkt auch, dass die Autorin viel Erfahrung im Community-Management hat. Auch dieses Werk eignet sich für den Einstieg ins Thema wie auch für die tägliche Arbeit als Social Media Manager

Schade: Trotz der mehrjährigen Tätigkeit als Community Managerin für XING kommt auch hier der Aspekt des Businessnetzwerkens etwas zu kurz.

Berufsbild Social Media

Außenseiter auf dem Buchtisch ist das Buch von Blogger Nico Lumma und seinen Mitautoren Stefan Rippler und Branko Woischwill: Berufsbild Social Media. Das Werk ist nicht nur dünner als die beiden anderen, es fehlt auch eine ausführliche Beschreibung der Tätigkeitsfelder und detaillreiche Darstellung der einzelnen Social Media Kanäle.

Vielmehr konzentriert sich das Buch auf den Arbeitsmarkt und die beruflichen Chancen, die jemand haben könnte, der sich auf das Berufsfeld einlässt. Mein Eindruck: Das Buch richtet sich in erster Linie an Personen wie „Berufsstarter, Jungakademiker, Young Professionals, Aus- und Weiterbildungsinstitute“, die erkunden wollen, ob sich die berufliche Betätigung in Social Media lohnt.

Gut: Der potentielle Arbeitsmarkt für Social Media Manager wird ausführlich beschrieben. Karrierechancen und –grenzen werden thematisiert. Einige Experten beschreiben im Buch ihren Berufsalltag. Cool ist auch das zum Buch gehörige Buchblog. Dort gibt es nämlich eine ziemlich umfangreiche Stellenbörse für Social Media Berufe.

Schade: Tipps, Strategien und Hinweise für bereits aktive Social Media Manager fehlen in diesem Buch komplett. Auch die Frage der beruflichen Positionierung kommt kurz.

Fazit: Social Media Bücher für jeden Geschmack.

Social Media kann man nicht wirklich aus Büchern lernen, aber man kann mit Hilfe von Büchern Social Media lernen. Für alle Bücher in Sachen Social Media gilt dabei: Sobald Sie es gekauft haben, werden brandneue Trends nicht drin und bestimmte Angaben schon veraltet sein. Dennoch: Als Kompendium und Nachschlagewerk für Profis und als Grundinformation und Orientierungshilfe für Einsteiger können Bücher durchaus hilfreich sein.

Die beiden Bücher von Inga Palme/Natascha Ljubic und Vivian Pein können durch die Praxistiefe und Beschreibung von Strategien und Werkzeugen nicht nur in der Berufspraxis, sondern auch als Standardwerke für die Aus- und Weiterbildung zum Social Media Manager genutzt werden.

Das Außenseiter-Buch „Berufsbild Social Media“ hingegen dient eher der beruflichen Orientierung. Lohnt es sich als Berufsfeld, Social Media Manager zu werden? Diese Frage beantwortet das Buch ganz gut. Die beiden anderen Bücher allerdings auch.

Wobei…

Am besten erfahre ich natürlich das Berufsfeld, wenn ich mit Menschen Systematisch Kaffeetrinken gehe, die bereits als Social Media Manager arbeiten.

Und Sie?

Welche Erfahrung haben Sie mit Büchern über den Beruf Social Media gemacht? Kennen Sie eines der beschriebenen? Kennen Sie andere gute Bücher für dieses Feld? Schreiben Sie’s in die Kommentare?

Disclaimer: Alle Bücher wurden mir dankenswerterweise vom jeweiligen Verlag zur Verfügung gestellt.

Der Autor: Lars Hahn ist der Entdecker von ‚Systematisch Kaffeetrinken‘ und Social Media Enthusiast. Hier bloggt er persönlich. Als Geschäftsführer der „LVQ Weiterbildung gGmbH“ beschäftigt er sich mit Weiterbildung, Recruiting, Arbeitsmarktthemen, Karriereberatung und Social Media. Lars Hahn ist zu finden bei XING, Google+, Twitter und in vielen anderen sozialen Netzwerken.

Autor: Lars Hahn

Entdecker von 'Systematisch Kaffeetrinken'. Hier persönlich. Sonst CEO @LVQ_Bildung. Bloggt über Recruiting, Karriere, Arbeitsmarkt, Weiterbildung, SocialMedia und vieles.

4 Kommentare

  1. Fundiert, wie man es von ihnen gewohnt ist, Herr Hahn.
    Auf das Spannungsfeld «Online-Medien in Offline-Medien» haben Sie ja schon selbst hingewiesen. Dazu sage ich also nichts mehr. Obwohl – ein paar nette Bonmots wollen eigentlich schon in die Tastatur…

    Aber ich bin standhaft und mache es wie Sie:

    Gut: Anschaulicher und hilfreicher Überblick
    Schade: Der Stummerlsatz im ersten Absatz zu Vivian Pein. Und überhaupt ein paar Schreibfehler – ganz ungewohnt von diesem Blog.

    Antworten
    • Wow. Vielen Dank für das wichtige Feedback, Herr Last. Und vielen Dank für das Lob, auch wenn’s diesmal etwas holperig zu lesen war. Denn:

      Gut: Wenn man jemanden hat, der einem die Blogtexte vor Veröffentlichung Korrektur liest.
      Schade: Wenn man anschließend die nicht korrigierte Fassung online stellt. Das grenzt dann schon an „peinlich“.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.