Artikelformat

Facebook, XING & Co: Wie Sie E-Mail-Benachrichtungen abstellen! Wirksam! #Howto #Frühjahrsputz

E-Mail-Postfach voll mit Benachrichtigungen

E-Mail-Benachrichtigungen können ein Postfach schnell überfüllen

ACHTUNG: Dieser Beitrag enthält Tipps, wie Sie nervige E-Mail-Benachrichtigungen, E-Mail-Mitteilungen und E-Mail-Erinnerungen abstellen können. Wirksam.

„XING nervt!“

„Facebook ist anstrengend!“

„Die vielen Mails von Google+ sind schrecklich!“

Gleich drei Menschen in kurzer Zeit stellten den Nutzen der sozialen Netzwerke pauschal in Frage, nur weil deren E-Mail-Benachrichtigungen ihr Mail-Postfach fluten. Und mal ehrlich: Mir geht das fast auch so! Die Mailnachrichten sind bisweilen echt nervig. Ich lese sie sowieso meist nicht und verlier schnell den Überblick, welche der vielen Mails denn überhaupt wichtig sind. Die Balance zu halten zwischen den News aus dem Netzwerk, die man gezielt per Mail abonniert und denen, die man nur beim Besuch des Netzwerks erhält, weil die Standard-Einstellung so ist, ist nämlich gar nicht so einfach.

Frühjahresputz in Ihrem E-Mail-Postfach

Aber meine spannendste Erkenntnis: Manche Menschen wissen gar nicht, dass sie die oft serienmäßig auf „abonniert“ gestellten Benachrichtigungen, Erinnerungen und Mitteilungen eigentlich in allen gängigen sozialen Netzwerken abstellen können, so etwa bei XING, LinkedIn, Facebook, Google Plus, Twitter. Deshalb machen Sie doch mit mir Frühjahrsputz in Ihrem E-Mail-Postfach. Wie das geht, schauen wir uns jetzt anhand von Beispielen in diesem Beitrag an.

XING- E-Mail-Benachrichtigungen an- oder abwählen

Mit dem Businessnetzwerk XING fange ich an und erläutere exemplarisch die Ausschaltung von E-Mail-Benachrichtigungen. Hier ist das nämlich überschaubar und strukturiert. XING hat im eigenen Mitglieds-Profil den Button Einstellungen, in dem Sie alle zentralen Benachrichtigungen unter gleichnamiger Überschrift verwalten. Dort können Sie zum Beispiel deaktivieren, ob Sie eine E-Mail wünschen, wenn Sie bei XING jemand anschreibt, Ihnen

eine Kontaktanfrage stellt oder wenn Kontakte ihren Arbeitgeber ändern. Über „Bearbeiten“ können Sie die Einstellungen einzeln aktivieren oder deaktivieren. Im nachfolgenden Bild sehen Sie meine Einstellungen, die sich für mich bewährt haben.

XING-Benachrichtigung

Abb.: XING-E-Mail-Benachrichtigungen differenziert bearbeiten.

Besonders hilfreich ist auch die Verwaltung der Rubrik“XING-Newsletter und E-Mail-Tipps“. Hier können Sie den klassischen Newsletter, Jobempfehlungen, Kontaktvorschläge und Geburtstage an- oder abwählen. Darüber hinaus bietet XING die Möglichkeit passende Branchennewsletter zu abonnieren. Meine aktuellen Einstellungen sehen Sie hier:

Benachrichtigungen

Abb.: XING-Newsletter und Tipps abbestellen.

Wie Sie mit dem Sonderthema Event-Benachrichtigungen bei XING umgehen, hatte ich übrigens hier schon mal beschrieben.

Facebook- E-Mail-Benachrichtigungen abstellen

Wenn Sie bei Facebook einige aktive Freunde haben und Sie abonnieren per E-Mail jede Aktivität und Neuigkeit, dann bringt sie das schnell zur Verzweiflung, weil das E-Mail-Postfach überquillt. Deswegen empfiehlt es sich auch bei Facebook, die Einstellungen zu E-Mail-Benachrichtigungen zu prüfen. Dies tun Sie bei Facebook unter „Benachrichtigungseinstellungen, E-Mail-Adresse“ wie im nachfolgenden Bild zu sehen:

Facebook-Benachrichtigungen

Abb.: Facebook: Einzelne Benachrichtigungen deaktivieren und aktivieren.

Gerade wenn Sie täglich oder gar häufiger bei Facebook vorbeischauen, empfiehlt es sich möglichst viele Benachrichtigungen zu deaktivieren. Wenn Sie per Smartphone über die App ohnehin informiert werden, können Sie getrost die Einstellungen vornehmen, wie ich das im Beispiel oben radikal getan habe. Empfehlenswert: Ausführlich beschreibt Annette Schwindt in ihrem Blog, wie Sie die Facebook-Benachrichtigungen einstellen können. DISCLAIMER: Die sicherheitsrelevanten E-Mail-Benachrichtigungen, die Sie davor warnen, wenn zum Beispiel von fremden Geräten auf Ihr Facebook-Profil zugegriffen wird, lassen sich nicht deaktivieren. Das ist auch gut so und gilt im übrigen auch für andere soziale Netzwerke.

LinkedIn Google Plus, Twitter und andere Netzwerke

Auch LinkedIn, Twitter, Google Plus und andere Netzwerke „verschmutzen“ schnell das E-Mail-Postfach mit mehr oder minder wichtigen Benachrichtigungen. Jedes dieser Netzwerke bietet in der Regel komfortabel die Möglichkeit zur Deaktivierung. Manchmal müssen Sie die Funktion ein wenig suchen. In der Regel befindet sie sich unter „Einstellungen“. Ein Besuch im Einstellungen-Profil des jeweiligen sozialen Netzwerkes lohnt sich, damit Sie in Ihrem E-Mail-Postfach die Übersicht behalten:

3 Bonus-Tipps für den klaren Umgang mit E-Mail-Benachrichtigungen

Folgende Tipps wurden mir empfohlen, um mit der E-Mail-Flut bei Benachrichtigungen effektiv umzugehen:

  1. Kategorisierung bei Gmail

Mir gefällt es sehr, dass Googlemail die eingehende Post in verschiedene Schubladen wirft und von selbst die Nachrichten aus den sozialen Netzwerken von wichtigen anderen Mails trennt.

Gmail-E-Mail-Filter

Abb.: Gmail-Autofilter für E-Mails.

  1. Extra-Mail-Account

Drum lohnt sich stets die Überlegung, ob man alle übrig bleibenden E-Mail-Benachrichtigungen von Facebook, XING, LinkedIn, Twitter usw. auf eine eigene Gmail-Adresse lenkt. Es gibt Menschen, die schwören darauf, einen eigenen separaten Mail-Account für Newsletter und E-Mail-Benachrichtigungen zu haben, damit das eigentliche Postfach sauber bleibt.

  1. Sofort deaktivieren und regelmäßig ausmisten

Sie kennen das: Regelmäßig löschen Sie Tonnen von Mails aus E-Mail-Benachrichtigungen, ohne sie je gelesen zu haben. Und fast jedes Mal denken Sie: „Eigentlich müsste ich diese Benachrichtigungen mal deaktivieren“ und tun es dann doch nicht. Und dann kommen auch noch wieder neue Plattformen mit E-Mail-Verschmutzung hinzu. Deshalb: Sofort deaktivieren, wenn es nervt und anschließend regelmäßig prüfen und ausmisten!

 

Bonus-Bonus-Tipp am Ende:

Denn ganz leicht wird die Abbestellung von Mails übrigens, wenn Sie in einer gerade angeschwemmten Mail nach unten durchscrollen. In der Regel gibt’s im letzten Teil der E-Mail-Benachrichtigung einen Footer, der auch den Link „Benachrichtungen abbestellen“ enthält. So sieht das ganze dann bei XING aus:

Benachrichtigungen aus Mail abbestellen

Abb.: Footer einer Benachrichtigungsmail mit Link zum Abbestellen.

Und jetzt Sie: Welchen Tipp haben Sie jetzt zum Handhaben von E-Mail-Benachrichtigungen?

Der Autor: Lars Hahn ist der Entdecker von ‚Systematisch Kaffeetrinken‘ und Social Media Enthusiast. Hier bloggt er persönlich. Als Geschäftsführer der „LVQ Weiterbildung gGmbH“ beschäftigt er sich mit Weiterbildung, Recruiting, Arbeitsmarktthemen, Karriereberatung und Social Media. Lars Hahn ist zu finden bei XING, Google+, Twitter und in vielen anderen sozialen Netzwerken.

Autor: Lars Hahn

Entdecker von 'Systematisch Kaffeetrinken'. Hier persönlich. Sonst CEO @LVQ_Bildung. Bloggt über Recruiting, Karriere, Arbeitsmarkt, Weiterbildung, SocialMedia und vieles.

3 Kommentare

  1. Pingback: Lesenswerte Links – Kalenderwoche 17 in 2015 > Vermischtes > Lesenswerte Links 2015

  2. Pingback: Die Social Web News der 17. Kalenderwoche

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.