Artikelformat

Coworking: Glücklich arbeiten & Kaffeetrinken

bien_etre-coworking-neo_nomade

… Infografik aus blog.neo-nomade.com

„Cowor– wie bitte? Gibt es das auch in Deutsch? Ja klar, es gibt deutsche Coworking Spaces – die Bezeichnung jedoch, die ist englisch. Sogar in Frankreich und Spanien wird der Begriff Coworking im Original verwendet. Übersetzt wäre es Zusammenarbeiten, was es jedoch nicht genau trifft. Coworking ist mehr als das.“

In diesem Gastbeitrag schreibt Doris Schuppe – die ich natürlich beim Kaffeetrinken kennengelernt habe – über Vorzüge von dieser New Work-gemäßen Form des zusammen Arbeitens von Wissensarbeitern:

Lange wurde Coworking nur als Angebot für Selbständige diskutiert. Inzwischen kommen auch Unternehmen auf den Geschmack. Nicht nur bei der Buchung von Meeting-Räumen für Projektgruppen.

Das Coworking Experiment für Angestellte

In einer experimentellen Studie in Frankreich stellte sich heraus, wie glücklich die Mitarbeiter arbeiteten, als sie einige Monate in Coworking Spaces tätig waren. Hier ein paar Highlights der Studie:

  • 70 % gaben an, ihre Arbeit effizienter zu erledigen
  • Aufgrund der kürzeren Fahrtzeiten freuten sich 64 % über reduzierten Stress und Müdigkeit
  • Ihren Kollegen würden 98 % der Studienteilnehmer empfehlen, in einem Coworking Space zu arbeiten
  • 85 % der Angestellten wünschten sich, weiterhin wie im Experiment im Coworking Space zu arbeiten
  • Eine Verbesserung ihres allgemeinen Wohlbefindens empfanden 65 % der Teilnehmenden: Coworking macht glücklich

Im Coworking Space arbeiten die so genannten Coworker an ihren eigenen Projekten. Selbstverständlich ergeben sich auch Synergien und Kooperationen, so dass sie gemeinsam an einem Projekt arbeiten. In allen Fällen arbeiten Coworker in Gemeinschaft, denn am Schreibtisch nebenan sind andere Nutzer des Space beruflich aktiv. Darüber hinaus sorgen die Coworking Hosts aktiv dafür, Coworker zu vernetzen und miteinander ins Gespräch zu bringen.

Vernetztes Arbeiten

Daher steht Coworking für ein neues Arbeiten 4.0: das vernetzte zusammen Arbeiten. Es ist sehr leicht mit anderen Menschen im Coworking Space in Kontakt zu kommen. Das Networking findet dabei auf mehreren Ebenen statt, um nur einige zu nennen:

  • Networking am Schreibtisch
  • Vernetzung mit Experten im Space
  • Know-how-Transfer in fachlichen Veranstaltungen
  • Vernetzung auf sozialen Events im Space
  • Erfahrungsaustausch an der Kaffeemaschine
es_pontas-santanyi-rayaworx

… Arbeite, wo immer Du willst …

Apropos Kaffee: Die gemütliche Kaffee-Ecke und guter Kaffee bilden ein zentrales Element in einem Coworking Space. Das anregende Heissgetränk ist in der Regel im Tarif fürs Coworking enthalten. Kein Wunder, wird er doch gerne als das “Schmiermittel” eines erfolgreichen Space bezeichnet. Beim Kaffeeholen sind wir für kurze Gespräche aufgeschlossen.

Richtig cool: Wir können jederzeit den Austausch mit anderen Coworkern beenden, um weiter unseren Aufgaben nachzugehen. Kein Problem. Ohne Hierarchie sind alle Coworker gleich: Keiner nimmt es übel, wenn wir ein Gespräch nach kurzer Zeit beenden.

New Work bedeutet neue Wege gehen

doschu-doris_schuppe-rayaworx

… Coworking-Kennerin Doris Schuppe

In meiner beruflichen Karriere wechselte ich mehrfach zwischen Selbständigkeit und angestellter Tätigkeit hin und her. Als Selbständige fehlte mir der Plausch an der Kaffeekanne. In der Bürogemeinschaft war mir das Setting zu starr. Als ich 2009 von Coworking erfuhr, wusste ich gleich, das ist die perfekte Lösung: New Work. Für mich im doppelten Sinne: als selbständige Kommunikationsberaterin mit Schwerpunkt Social Media sowie als Coworkerin.

Einige “Kollegen” sind nahezu jeden Tag da, trotzdem überrascht jeder Tag noch mit neuen Erfahrungen. Wenn Coworker einmal dafür keine Antenne haben – zum Beispiel weil ein Projekt zeitkritisch abzuarbeiten ist – tauchen sie unter ihre Kopfhörer ab. Kopfhörer sind jedoch nach meiner Erfahrung die Ausnahme.

Ich habe es noch keinen Tag bereut. Im Coworking Space kommen wir inspiriert durch andere Menschen auf neue Ideen. Gehen neue Wege. Motiviert und moralisch unterstützt von meinen Kollegen im Münchner combinat56 ging ich nach Mallorca. Mein Startup dort hat – wie könnte es anders sein? – mit Coworking zu tun.

Denn die nächste Stufe des New Work lautet: Arbeite wo immer Du willst! Gelegenheiten für Coworkation (coworking & vacation) gibt es u.a. auf Bali, in den USA, auf Gran Canaria oder gut erreichbar auf Mallorca. Zum Beispiel im naturverbundenen Feriengebiet Santanyí…

Die Gastautorin: Doris Schuppe aka DoSchu macht als Digital Consultant Unternehmen und Mitarbeiter fit in Social Media und Mobile Internet. Sie ist Coworkerin der ersten Stunde in München und engagiert sich als Beirat in der 2015 gegründeten German Coworking Federation e.V. Im Mai 2015 startete sie Rayaworx in Santanyí, den ersten Coworking & Meeting Space im Südosten Mallorcas. DoSchu ist bei Xing, Google+, Twitter und anderen sozialen Netzwerken aktiv.

Bildnachweise:

  • bien_etre-coworking-neo_nomade.jpg Quelle: Infografik http://blog.neo-nomade.com/infographie-9-raisons-dadopter-le-coworking-pour-des-salaries-dentreprises/
  • es_pontas-santanyi-rayaworx.jpg Quelle: www.Rayaworx.eu
  • doschu-doris_schuppe-rayaworx.jpg Quelle: www.Rayaworx.eu

Autor: Lars Hahn

Entdecker von 'Systematisch Kaffeetrinken'. Hier persönlich. Sonst CEO @LVQ_Bildung. Bloggt über Recruiting, Karriere, Arbeitsmarkt, Weiterbildung, SocialMedia und vieles.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.