Springe zum Inhalt

Mensch XING: What’s App? Kannst Du auch mobil?

XING-Touch auf dem iPhone
XING-Touch auf dem iPhone

Mensch XING!

Heute schreibe ich Dir mal einen kleinen Brief. Ich hab über uns nachgedacht:

Bereits seit acht Jahren gehen wir miteinander meinen beruflichen Weg. Stets warst Du mir ein angenehmer Begleiter. Anfangs noch als OpenBC, später dann als XING. Wobei ich bis heute eigentlich noch immer nicht genau weiß, warum in aller Welt XING Dein Name wurde.

Dennoch: Ich lernte Dich schätzen als Abbildung meines beruflichen Netzwerkes im Internet und ganz schnell auch für mehr: Deine Gruppen fand ich spannend. Die Diskussionen bisweilen aufwallend, aber informativ und stets unterhaltsam.

XING – Social Media für Social-Media-Skeptiker

Als Karriereberater inspirierte ich unzählige Menschen, es mit Dir zu versuchen. Selbst Skeptiker der sozialen Netzwerke konnte ich für Dich begeistern. Dein deutsches Wesen war stets Garant für Seriösität.

XING-App auf dem iPhone
XING-App auf dem iPhone

XING, Du bist eben Social Media für Social-Media-Skeptiker, wie ich kürzlich ausdrücklich hier schrieb. Du bietest sogar relativ einfach die Chance, sich fachlich zu profilieren, ganz ohne Blog. XING-Themen ist quasi Bloggen für Bequeme.

Gut: Du bist vielleicht nicht so sexy, wie Facebook und Google Plus, nicht so dynamisch wie Twitter. Aber XING stand und steht für Verlässlichkeit, Datenschutz und Einfachheit. Und da fängt mein Problem an:

Richtig Social bist Du nur bedingt. Deine Gruppen animieren mich immer weniger zum mitlesen oder gar mitreden. Die Status-Posts sind businesslike und nett, es gibt eine leidliche Verknüpfung mit anderen Plattformen.

Austausch, echte Kommunikation findet bei mir jedoch mittlerweile woanders statt. Für Events und Gruppen gibt es Facebook, für fachliche Diskussionen Google Plus. Selbst bei Deinem amerikanischen Mitstreiter macht es bereits mehr Spaß vorbeizuschauen.

XING verpasst Mobile!

Und dann das mit Mobile: Die Zukunft Gegenwart des Internets liegt in seiner mobilen Nutzung. Apps oder mobile Webseiten sind deshalb ein Muss. Im Mobilen findet heute die Echtzeit-Kommunikation statt. Auf Smartphones den Posts antworten, den Status mitteilen, mal eben Fotos posten. Gruppen managen, Events verfolgen, zeigen wo man grad ist. Alles von unterwegs.

XING-Apps und Mobile-Seiten: Feature-Salat!

Die iPhone-App war seit jeher ein Ärgernis. Gruppen und Events fehlen, Antworten auf Neuigkeiten werden nicht gepusht. Spartanisch. touch.xing.com hingegen kann sogar Gruppen und Events. Warum dann überhaupt die abweichende App? Ich versteh Dich nicht.

XING-App auf dem iPad
XING-App auf dem iPad

„Gut“, dachte ich dann, „warte ich auf Deine iPad-App, die wird dann bestimmt der große Wurf“. Doch was ich da sah, war ernüchternd. Noch weniger Features als die iPhone-App! Keinen Mehrwert. Und das, obwohl auf dem iPad die normale Webseite gut funktioniert. Hätten wir die iPad-App doch nie entdeckt!

Am Rande: Gestern empfahlst Du mir Deine neue Windows-8-App. Was mir als erstes auffiel: Wieder abweichende Features im Vergleich zu anderen Apps, Funktionalitäten im Vergleich zur Webseite stark eingeschränkt. „Na gut“, dachte ich „Windows eben“. Aber die anderen sind ja nur unwesentlich besser.

Ganz anders machen’s LinkedIn und Google Plus: Moderne Apps mit teilweise gradioser Benutzerführung und klasse Optik! Sie machen richtig Spaß! Gut - Facebook ist auch nicht so klasse mit seiner App, aber wenigstens komme ich bei denen an alle Infos.

XING – Ich mache mir Sorgen um Dich

XING, ich mache mir Sorgen um Dich! Nicht deswegen, weil Du so seriös und wenig spritzig rüber kommst. Das kannst Du sogar noch als Pluspunkt verkaufen.

Ich mache mir Sorgen um Dich, weil ich befürchte, dass Du die mobile Revolution im Web verpasst. Aber auf den Smartphones und Tablets spielt heute die Musik der Social Media-Kommunikation.

Ich mache mir Sorgen um Dich, weil ich glaube, dass Du mehr und mehr zum Nischenanbieter für Fragen der HR, des Recruitings, der Karriere und der Bewerbung wirst. Das wahre Social-Business fände dann woanders statt.

Ein Karriere- und Recruitingportal allein? Ob das reichen würde? Ich glaube kaum?

XING, ich bleibe noch, aber ohne Liebe

Nicht, dass Du glaubst, XING, dass ich Dich verlassen werde. Da denke ich zu strategisch, ganz in dem Sinne, wie Kerstin Hoffmann just schrieb: „Wer in bestimmten, eher traditionell geprägten Branchen oder in der Weiterbildung oder im Personalwesen unterwegs ist, kommt um eine Präsenz hier gar nicht herum.“

Noch brauche ich Dich. Und all anderen, die sich mit Karriere und Recruiting befassen. Ich brauch Dich, aber lieben tu ich Dich nicht mehr.

Was ich mir wünsche: Mobile mit klarer Sprache, Struktur und Funktionalität der Apps und vielleicht ein bischen mehr „Social“.

Bis auf weiteres nutze ich Dich aus Prinzip nur noch stationär. Unter Windows 8. Aber nur mit klassischer Webseite.

Bis dahin viel Erfolg!

Dein Lars
Der Autor: Lars Hahn ist der Entdecker von 'Systematisch Kaffeetrinken'. Hier bloggt er persönlich. Als Geschäftsführer der LVQ Weiterbildung gGmbH beschäftigt er sich mit Weiterbildung, Recruiting, Arbeitsmarktthemen, Karriereberatung und Social Media. Lars Hahn ist zu finden bei XING, Google+, Twitter und in vielen anderen sozialen Netzwerken.

14 Gedanken zu „Mensch XING: What’s App? Kannst Du auch mobil?

  1. Roland Kopp-Wichmann

    Stimmt hundertprozentig!
    Ich bin als Trainer und Coach für Persönlichkeitsentwicklung viel in den sozialen Netzwerken unterwegs, weil von dort meine Teilnehmer kommen.
    Mit am meisten bringen dafür Twitter und v.a. Facebook. Mit XING ist es eher eine Vernunftehe - aber es kommt einfach zu wenig Interaktion.
    Ich habe zum Beispiel unter meinen Blogartikeln alle SocialMedia-Dienste verlinkt. Aber über XING kommt da nie ein "Like".
    Zum Recherchieren ist XING ganz brauchbar, aber sonst ist es eher hausbacken.
    Sehr schade.

    Antworten
    1. Lars Hahn

      Danke für den Kommentar. Wenn's nur das hausbackene wäre. Wenig Interaktion. Das scheint mir auch XING's Kernproblem zu sei. Und, dass XING kaum "to go" taugt.

      Antworten
  2. Natalie Struve

    App oder nicht App, "Austausch, echte Kommunikation findet bei mir jedoch mittlerweile woanders statt": Wie wahr! Das ist seit dem berühmt-berüchtigten "Relaunch" das Problem mit XING. Für mich ist XING immer noch wichtig, aber eben nicht mehr halb so nützlich wie zuvor. Und wenn sich das verschärft, wird's eben irgendwann auch für XING zum Problem...

    Antworten
  3. Bernd Iglauer

    Treffer - versenkt.
    Auch ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren,
    als würde via Xing nicht so viel reagiert, interagiert wie auf anderen Kanälen.
    Schade, Potential ist doch da.

    Antworten
    1. Lars Hahn

      XING hätte so viel Potenzial. Grad durch seine Seriosität könnte hier guter Dialog stattfinden. Wenn XING das Thema Social mal richtig angehen würde, z. b. auch den Austausch mit anderen Plattformen in beide Richtungen.

      Antworten
  4. Sandra

    Zur Namensfindung:
    Xing wegen (Cross)ing
    openBC nicht wegen Verwechslung mit "Before Christ" ...
    So zumindest die mehr oder minder logische Erläuterung bei Wikipedia :)

    Antworten
    1. Lars Hahn

      Danke Sandra.

      Genau. Crossing suggeriert ja sogar das Interaktive.
      Vielleicht wird das Ganze ja doch noch crossiger?!

      Grüße
      Lars

      Antworten
  5. Spormann

    Dem ist zuzustimmen, das sage (und schreibe) ich schon lange. XING ist die Plattform für user, die online "unterwegs" sein möchten, sich aber eigentlich nicht recht trauen. Grundsolide, langweilig, verstaubt. Und die lang erwartete neue Ipad-taugliche App ist kaum mehr als eine Lesehilfe für Langweiler. Schade... ich werde XING sicher derzeit nicht verlassen, aber auch nichts Besonderes dort mehr erwarten.

    Antworten
    1. Lars Hahn

      Danke für den Kommentar, Herr Spormann. Grundsolide. Damit ist XING gut beschrieben. Das werde ich in meinen Beschreibungskatalog mit aufnehmen. Ich fürchte, dass Ihre Haltung eine gängige in XING ist. Man bleibt halt drin, aber erwartet nichts mehr. Ich bin skeptisch, ob das auf Dauer reichen wird.
      Aber, was ist denn Ihre Ausweichplattform?
      LG
      Lars Hahn

      Antworten
  6. Pingback: XING zeigt Profil. Mehr Job, mehr Persönlichkeit, mehr Mitglieder | Systematisch KaffeetrinkenSystematisch Kaffeetrinken

  7. Pingback: Alles Mobile oder was? Fünf Tipps für das Digital Business | mobile zeitgeist

  8. Pingback: Jetzt mit Kaffeetag: Die schleichende Kommerzialisierung des Xing-Business-Netzwerks | Crosswater Job Guide

  9. SWISS

    Hallo
    Bin seit vielen Jahren als User dabei und habe viele Kollegen zu XING geholt. Ich schieße mich o.a. zu 100% an. Zudem scheint man auch preislich die Bodenhaftung verloren zu haben. Von ca. 50€ auf über 150 CHF. Etwas zu viel für's gebotene.
    Schade, so verliert man.
    Hello, LinkedIn ? !

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Indem Sie diese Webseite besuchen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Schließen