Springe zum Inhalt

Social Media in Unternehmen: Enthusiasmus, Echtzeit, Engagement! #business15

Hashtag Social Media in Unternehmen
... Hashtag Business und Social Media

Wie funktioniert Social Media in Unternehmen denn nun tatsächlich?

Wie laufen die Hashtag-Plattformen Twitter und Instagram?

Welche geschäftlichen Erfolge werden durch Social Media erzielt?

Mit #einhornkotze kann man auf jeden Fall Geld verdienen. Bahn-Gewerkschafter Weselsky wurde mehrfacher Mitarbeiter des Monats; nicht bei der Bahn. Piraten wollen Goldstücke und keine Euro. Geschäftsführer von Konzernen verlangen Zahlen und Prozesse. Gesponserte Beiträge sollten lieber Anzeige genannt werden. Youtuber sind anders und lassen sich das Maul nicht verbieten.

Hashtag-Social-Media: Twitter, Instagram und Business

Felix Beilharz hatte zur Social Media-Konferenz #business geladen. Es ging um aktuelle Trends bei Social Media in Unternehmen besonders bei Twitter und Instagram. Es ging um Rechtliches. Es ging um Marketing. Es ging um Business. Und das mit einem bunten Programm, interessanten Vortragsgästen und  – nachzulesen auf der Event-Webseite hashtag.business.

Speaker aus der Praxis sehr unterschiedlicher Unternehmen stellten ihre Aktivitäten bei Twitter und Instagram vor. Dabei lag bei allen der Fokus auf den Chancen und Möglichkeiten, die sich durch Social Media fürs Business bieten, jeweils mit unterschiedlichen Akzenten. Drei der Vortragenden haben mich besonders inspiriert.

Enthusiasmus

Mit an Bord war nämlich die legendäre one and only ManuMarron, die ja bei den Urlaubspiraten angeheuert hatte. Ihre Botschaft: „Social Media ist kein Wert, sondern eine Einstellung!!!“

Engagement

#einhornkotze und #ohnemett-Erfinder true fruits schickten ihren Mitbegründer Nic Lecloux ins Rennen, der als bravuröser Geschichtenerzähler zeigte, wie er Social Media sieht:

„Ich glaube nicht an klassische Werbung. HIER haben wir mit SocialMedia angefangen“, sagt er und zeigt auf dem Chart auf den Punkt, an dem die Zahlen explodieren. Asterix und Obelix aus Bonn mit dickflüssigem Fruchtsaft gegen die Konzern-Imperien.

Echtzeit

HDGDL, GDL! Sixt macht Social Media in Echtzeit. Reagieren auf Trends und Geschichten und nehmen sie witzig auf. Ganz gleich ob die Nationalmannschaft, Frau Merkel oder Roberto Blanco. Alle kriegen fett weg. Denn „Sixt hasst Werbung. Wenn sie langweilig ist.“

Dass damit eine riesige Reichweite bis in die klassischen Print- und Fernsehmedien generiert wird, gibt der Strategie recht. So hat Social Media Manager Christoph Assmann leichtes Spiel zu zeigen, dass bei Sixt.de Social Media seinen Return on Invest bringt. Nebenbei verrät er auch noch den Social Media Workflow als Prozess: „Ideendusche“.

5 Learnings über Social Media für Unternehmen

Die kurzweilige Konferenz brachte manche Erkenntnisse, Lerneffekte und Inspirationen, was man bei der geschäftlichen Nutzung von Social Media beachten sollte.

5 Learnings möchte ich hier mit Ihnen teilen:

  1. Agieren Sie strategisch und zielorientiert. Beantworten Sie sich, wen und was Sie in den Social Media erreichen möchten.
  2. Seien Sie schnell! Social Media lässt nicht warten. Echtzeit bedeutet Interaktion ohne Freigabeprozesse.
  3. Forschen Sie nach Trends, Geschichten und Themen zu Ihrem Business. Bauen Sie sich dafür einen regelmäßigen Ablauf und Prozess für Informationen, Geschichten.
  4. Lassen Sie sich auf Ihre Zielgruppe ein und seien Sie nicht zu stolz, Ihren Influencern zu folgen.
  5. Kommunizieren Sie authentisch. Echt. Nicht gelernt und trainiert, sondern so wie Sie normalerweise reden würden. Mit Menschen Ihrer Zielgruppe.

Bonus-Inspiration: Mut und Frechheit siegt (bisweilen)

Wenn Sie sich trauen, beweisen Sie Mut wie Sixt und wagen sich vor in unterhaltsame und provokative Bilder, Videos, Posts, Geschichten:

Wie Sixt aktuelle Ereignisse schamlos genial instrumentalisiert, zeigt die Weselsky-Story:

Hashtag Business - Hoher Lernfaktor mit Praxisgarantie

Eigentlich ist damit alles über Social Media gesagt. Nur eines noch: Sie kennen bestimmt auch Konferenzen, bei denen die Speaker so langweilig sind, dass man die Pausen für das Systematisch Kaffeetrinken herbeisehnt.

Die Hashtag Business war anders: Speaker aus der Praxis mit spannenden Cases, die die Konferenz-Teilnehmer mitnahmen, bisweilen mitrissen. Was spätestens am Nachmittag bewiesen war, als noch alle Zuhörer an Bord waren und den abschließenden Tipps zu Instagram und Twitter von Initiator Felix Beilharz lauschten. Und sie bewiesen: Twitter lohnt sich für Unternehmen und Instagram fürs Marketing.

Was bleibt? Der Hashtag zur Veranstaltung heißt #business15. Es lohnt sich den Stream bei Twitter durchzuschauen.

Und: Die 15 im Hashtag lässt auf eine #business16 hoffen, oder?!

Der Autor: Lars Hahn ist der Entdecker von 'Systematisch Kaffeetrinken' und Social Media Enthusiast. Hier bloggt er persönlich. Als Geschäftsführer der "LVQ Weiterbildung gGmbH" beschäftigt er sich mit Weiterbildung, Recruiting, Arbeitsmarktthemen, Karriereberatung und Social Media. Lars Hahn ist zu finden bei XING, Google+, Twitter und in vielen anderen sozialen Netzwerken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Indem Sie diese Webseite besuchen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Schließen