Springe zum Inhalt

5 einhalb Tipps, wie Sie Urlaub und Beruf in Einklang bringen

Beruf und Urlaub1
... Perspektivwechsel: Es geht bergab!

Kennen Sie das?

Sie sitzen grad entspannt im Urlaub, schauen über die Berge/die See/die Skyline. Und dann ertappen Sie sich dabei, wie Sie grad einen besonders kreativen Gedanken für Ihr laufendes berufliches Projekt basteln. Sie merken es erst nicht, spinnen ganz automatisch tolle Ideen, sind quasi im Flow. Und dann erschrecken Sie: "Mist! Arbeit! Ist doch Urlaub! Geht doch nicht!"

Geht das wirklich nicht?

Urlaub und Beruf: Unvereinbar?

Landläufig gibt es so einige Klischees darüber, wie mit Arbeit und Beruflichem im Urlaub umzugehen ist:

  • Arbeit und Urlaub? Der Urlaub ist zur Muße und Erholung da, Berufliches hat da keinen Platz.
  • Grübeln und Nachdenken über Berufliches zerstört den Erholungseffekt des Urlaubs.
  • Man sollte nicht auch noch die Urlaubszeit seinem Arbeitgeber schenken.

Solche und viele ähnliche Vorstellungen kursieren darüber, wie man Urlaub zu machen hat.

Mich stresst das!

Kommen mir doch in Zeiten von Muße und Entspannung unweigerlich auch neue kreative berufliche Ideen. Die zu verdrängen wäre a. anstrengend und b.ä Perlen vor die Säue werfen. Zeit also für eine Perspektivwechel, wie Kollege Bernd Slaghuis ihn regelmäßig in seinem lesenwerten Karriere-Blog propagiert.

Perspektivwechsel: Koexistenz von Beruf und Urlaub

Beruf und Urlaub - Gipfelerlebnisse.
... Gipfelerlebnisse inspirieren manchmal zu kreativen Gedanken

Grad war ich nämlich im Wanderurlaub in den Alpen. Besonders beim Wandern oder Joggen in den Bergen kommen mir allerlei kreative Ideen und Gedanken.

Dabei sind auch inspirierende berufliche. Schließlich schaut man buchstäblich von oben auf die Dinge.

Ich habe mich entschieden, dieses Potential von beruflichen Ideen im Urlaub nicht zu unterdrücken, sondern zu schöpfen und tue dabei genau das, was ich in diesen fünf Tipps formuliert habe:

5 Tipps zum Nutzen von Muße im Urlaub für Berufliches

  1. Bauen Sie gleich zu Beginn eine Todo-Liste, für die Dinge, die Ihnen einfallen, die nach dem Urlaub erledigt werden können.
  2. Sammeln Sie Ideen für die nächsten Wochen und Monate Ihres Arbeitslebens und notieren Sie sie in Ihrer Liste.
  3. Stecken Sie dabei an einem unappetitlichen Problem fest? Aufschreiben, Terminieren und raus aus'm Sinn!
  4. Schießen Sie inspirierende Fotos, die Sie mit in den beruflichen Alltag nehmen (ein großer Teil meiner Fotos im Blog stammt aus Urlaubsfotos).
  5. Ansonsten widmen Sie sich der Natur, der freien Zeit und Ihren Liebsten.

Mein Gefühl ist, dass der Erholungseffekt meines Urlaubs gar steigt, wenn ich berufliche Ideen sammle, notiere und damit quasi da acta lege. Dann wird der Kopf wieder frei zum Wandern, Chillen und Genießen.

Übrigens: Abseits von Urlauben reicht es mir manchmal auch, einen einzigen Wandertag einzulegen, der gleiche Effekte hat: Erholung und Inspiration.

Jetzt noch der 5-einhalbe Tipp: Lassen Sie Ihre Familie während des Urlaubs unbedingt in Ruhe mit Ihren kreativen Erkenntnissen für Beruf und Arbeit!

Und der Disclaimer zum Schluss: Mein Kopf befasst sich mitnichten ständig mit Arbeit und beruflichen Dingen im Urlaub. Meine Mails rufe ich im Urlaub nicht ab, viele Kanäle bleiben brach. Die berufliche Kommunikation tendiert gegen Null. Wie meine Web-Diät in Urlaubszeiten läuft, beschrieb ich mal hier.

Und Sie?

Wie handhaben Sie es mit beruflichen Ideen im Urlaub?

Der Autor: Lars Hahn ist der Entdecker von 'Systematisch Kaffeetrinken' und Social Media Enthusiast. Hier bloggt er persönlich. Als Geschäftsführer der "LVQ Weiterbildung gGmbH" beschäftigt er sich mit Weiterbildung, Recruiting, Arbeitsmarktthemen, Karriereberatung und Social Media. Lars Hahn ist zu finden bei XING, Google+, Twitter und in vielen anderen sozialen Netzwerken.

6 Gedanken zu „5 einhalb Tipps, wie Sie Urlaub und Beruf in Einklang bringen

  1. Michèle Lichte

    Ui ertappt.... das kenne ich soooo gut. Glücklicherweise tickt mein Mann genauso und wir spinnen dann gemeinsam an unseren Ideen.
    Danke...es freut mich, dass wir nicht alleine sind damit (ha also doch kein Alien).

    Michèle

    Antworten
  2. Nathalie Hammes

    Hallo Herr Hahn,
    ich nutze in diesen Fällen ebenfalls die Macht des Papiers, entweder ein kleines Notizbuch oder, falls ich zuhause urlaube, Post-Its; diese klebe ich übereinander und kann sie nach meinem Urlaub neu sortieren/ strukturieren.
    Viele Grüße, Nathalie Hammes

    Antworten
  3. Verena Großberger

    Guten Tag Herr Hahn,
    ich finde Ihren Ansatz super. Es ist üblich, dass einem die besten Ideen zu einem laufenden Projekt immer zu den "ungünstigsten" Zeitpunkten einfallen. Der Urlaub, in dem man eigentlich von der Arbeit Abstand nehmen sollte, gehört zu solchen Zeitpunkten. Deshalb ist es perfekt die Ideen aufzuschreiben, um diese nach dem Urlaub weiterspinnen.
    Beste Grüße
    Verena Großberger

    Antworten
  4. Pingback: Halbzeit. Pause in Social Media. Tipps für Ihre zweite Spielzeit! - Systematisch KaffeetrinkenSystematisch Kaffeetrinken

  5. Pingback: Sommerloch? Bewerbung und Jobsuche in der Urlaubszeit › LVQ. Karriere-Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Indem Sie diese Webseite besuchen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Schließen