Artikelformat

Berufliche Stärken per Systematisch Kaffeetrinken erkunden #wassindstaerken

... Stärken beim Kaffeetrinken erkunden

… Stärken finden per Systematisch Kaffeetrinken

Was sind meine Stärken?

Wie Sie etwas über Ihre eigenen Stärken erfahren, indem Sie Systematisch Kaffeetrinken gehen, schreibe ich in diesem Beitrag. Ich zeige Ihnen, wie das in drei Schritten geht.

Viele Menschen arbeiten an ihren Stärken vorbei, obwohl sie ihren Job können, also die notwendigen Fähigkeiten haben. Denn Stärken sind mehr als Fähigkeiten. Das wurde mir recht bald in meiner beruflichen Karriere bewusst:

Sieben Jahre dauerte mein erster Job nach dem Studium. Hochengagiert. Vielarbeiter. Ich war gar ziemlich erfolgreich. Aber: Ich litt wie ein Hund. Die Arbeit war anstregend, viele Aufgaben nervend, viele Meetings aufreibend.

Ich machte meinen Job ganz gut. Aber ich war ständig am Limit oder drüber hinaus. Bei organisatorischen Aufgaben, in der Kommunikation – eigentlich insgesamt.

Das war hart.

Insbesondere der Aufprall nach Beendigung des Jobs. Betriebsbedingte Kündigung. Abwicklung meines Bereiches, Nachhauseschicken meiner Mitarbeiter.

Ich hatte gegen meine Stärken gearbeitet. Und Aufgaben getan, die mir nicht lagen. Tätigkeiten ausgeführt, die meinen Neigungen widersprachen. Sieben Jahre lang.

(Mensch, mein Beitrag zur Blogparade „Was sind Ihre Stärken“ von Svenja Hofert wird gerade viel persönlicher, als ich ursprünglich beabsichtigt habe).

Gute Arbeit – aber falsch!

In meiner heutigen beruflichen Arbeit berate ich viele Menschen, die gerade ihren letzten Job hinter sich haben. Viele davon waren recht erfolgreich im letzten Job.

Aber so manche fühlten sich unwohl, unzufrieden oder gar unglücklich bei ihrer Arbeit. Bisweilen ständig angestrengt, unter Stress, manchmal nah am Burnout oder gar voll drin. Eine Variante, die mir auch begegnet ist das Boreout: Menschen geraten an ihre Grenzen, weil sie sich unterfordert fühlen.

Das Übel des beruflichen Unglücks liegt manchmal darin, dass Rahmenbedingungen nicht gut sind: Der Chef passt nicht, der Firma geht es schlecht, das tägliche Pendeln geht auf die Nerven usw.

Sehr häufig ist es aber so wie bei mir: Die Arbeit stresst und strengt an, weil ich völlig an meinen Stärken „vorbei arbeite“. Manche – gar erfolgreiche – Menschen tun über Jahre Dinge, die ihnen nicht liegen. Sie üben Tätigkeiten aus, können sie vielleicht sogar recht ordentlich, sie machen gute Arbeit, aber sie mögen sie nicht. Über die Jahre ist das meistens kaum auszuhalten.

Deshalb ist es nicht nur gut zu wissen, was man GUT tut, sondern auch was man GERNE tut.

Stärken = Fähigkeiten + Neigungen

Denn Fähigkeiten nützen auf Dauer nichts, wenn Sie sie nur gut machen, aber nicht gerne, wie man plastisch an meinem eigenen Eingangsbeispiel gesehen hat.

Deshalb zugespitzt meine Formel für #wassindstärken:

Fähigkeiten + Neigungen = Stärken

TUN + Gerne = Zufrieden + Erfolgreich

Natürlich können Sie heutzutage ausführlich analysieren, welche Stärken sie haben. Dafür gibt es viele Tests, Bücher und Experten. Sie analysieren dann meistens per Test, Analyse oder Coaching was Sie an Wissen haben, welche Eigenschaften und welche Fähigkeiten Sie ausmachen.

Wobei für mich heute die Fähigkeiten eines Menschen den wichtigsten Faktor von Stärken ausmachen. Denn eingestellt werden Menschen nie allein dafür, wie sie sind (Eigenschaften) oder dafür was sie wissen (Wissen). Man bezahlt sie in der Regel für das Anwenden ihrer Fähigkeiten. Fürs TUN.

Aber entscheidend: Wissen, Eigenschaften und Fähigkeiten sind nur halb so viel wert, wenn Sie um Ihre beruflichen Neigungen nicht wissen.

3 Schritte, wie Sie Ihre Stärken per Systematisch Kaffeetrinken erkunden

Die Analyse von beruflichen Fähigkeiten und Neigungen fällt vielen Menschen trotz einschlägigen Tests, Büchern, Experten recht schwer. Drum mein Vorschlag: Gehen Sie zusätzlich Systematisch Kaffeetrinken in Sachen beruflicher Perspektiven.

1. Stärken-Schritt: Was kann ich eigentlich gut, was sind meine Fähigkeiten ?

Viele Menschen tun sich schwer, ihre eigenen Fähigkeiten zu benennen. Ein blinder Fleck und Bescheidenheit hindern oft daran herauszufinden, was man selbst ganz gut tut.

Mein Tipp: Gehen Sie Systematisch Kaffeetrinken mit (mindestens) fünf Menschen Ihres Vertrauens aus dem Kreis Ihrer Partner, Eltern, Kinder, Freunde, Kollegen. Fragen Sie sie konkret

  • Was kann ich gut (tun)?
  • Welche Fähigkeiten habe ich?

Lassen Sie diese Menschen Ihre Fähigkeiten, Ihre TU-Wörter aufschreiben.

2. Stärken-Schritt: Was TUN Menschen gerne, welche Neigungen haben sie?

„Was ich (beruflich) gerne tue? Weiß ich gar nicht!“ Vielen Menschen geht das so. Besonders im beruflichen Kontext. Preußisches Arbeitsethos? Arbeit ist gefälligst Pflichterfüllung und soll keine Freude machen? In Zeiten von NewWork sowieso überholt. Steckt aber in vielen Menschen drin. Bisweilen auch in Lars Hahn. Interessanterweise wissen vielen Menschen genau, was sie nicht gerne tun wollen, aber müssen passen beim Benennen ihrer Neigungen. Wenn Sie sich also schwer damit tun zu artikulieren, was sie gerne tun, lautet

Mein Tipp: Gehen Sie Systematisch Kaffeetrinken mit Menschen, die dort arbeiten, wo Sie vielleicht hinmöchten, und fragen sie sie:

  • Welche Tätigkeiten machen Ihnen Freude?
  • Was tust Du beruflich gerne?
  • Bei welchen Aufgaben vergessen Sie manchmal die Zeit?“

Fragen Sie viele unterschiedliche Menschen. Lassen Sie sie plaudern. Sie werden ein Gefühl dafür bekommen, welche Tätigkeiten Ihnen auch liegen könnten.

3. Stärken Schritt: Wie kann ich meine STÄRKEN stärken?

Wenn Sie wissen, was Sie gut können und was Sie davon gerne mögen, kennen Sie Ihre Stärken bereits ganz gut. Spätestens dann stellt sich die Frage:

„Wie kann ich meine Stärken stärken? Sollte ich noch studieren? Brauche ich eine Weiterbildung? Wie kann ich mehr Erfahrung sammeln? Wie gelingt mir eine Erweiterung des Spielfelds?“

Wenn Sie nicht per „Versuch und Irrtum“ agieren möchten: Suchen Sie beruflich erfolgreiche Menschen mit ähnlichen Stärken und gehen mit ihnen Systematisch Kaffeetrinken.

Mein Tipp: Sie stellen Fragen wie:

  • Wie sind Sie dahin gekommen, wo Sie beruflich heute stehen?
  • Was würden Sie jemandem empfehlen, der einen ähnlichen Weg gehen will?
  • Welche Schritte sind Sie beruflich gegangen?
  • Welche Aus-/Weiterbildung hat Ihnen genützt?

Bonustipp: Entspannte Gespräche beim Kaffee lässt die Menschen erzählen. Sie hören dann viel über deren berufliche Erfahrungen. Idealerweise besuchen Sie auch Menschen an ihren Arbeitsplätzen und plaudern dort. Dann kriegen Sie auch noch etwas von Atmosphäre und Abläufen mit.

Und jetzt Sie:

Was sind Ihre Stärken? Wie haben Sie sie herausbekommen? Wenn Sie mögen, ein Blog haben beteiligen Sie sich noch kurzfristig an der Blogparade #wassindstaerken von Svenja Hofert, die noch bis zum 15.04.2016 geht. Schreiben Sie auch gerne Ihre Erfahrungen in die Kommentare.

P.S.: Svenja Hofert, die Initiatorin der Blogparade, hat übrigens ein lesenswertes Buch über Stärken veröffentlicht, das demnächst hier im Blog noch genauer besprochen wird.

Der Autor: Lars Hahn ist der Entdecker von ‚Systematisch Kaffeetrinken‘. Hier bloggt er persönlich. Als Geschäftsführer der LVQ Weiterbildung gGmbH beschäftigt er sich mit Weiterbildung, Recruiting, Arbeitsmarktthemen, Karriereberatung und Social Media. Lars Hahn ist zu finden bei XING, Google+, Twitter und in vielen anderen sozialen Netzwerken.

Merken

Autor: Lars Hahn

Entdecker von 'Systematisch Kaffeetrinken'. Hier persönlich. Sonst CEO @LVQ_Bildung. Bloggt über Recruiting, Karriere, Arbeitsmarkt, Weiterbildung, SocialMedia und vieles.

4 Kommentare

  1. Karriere Mittelstand

    13/04/2016 @ 16:36

    Die meisten junge Leute sind extrem ungeduldig und das ist nicht immer gut! Glauben und geduldig zu sein sind sehr wichtig für alle Bewerber.
    Liebe Grüße,
    Daniel

    Antworten
  2. Hallo, Herr Hahn,
    Ihr Beitrag hat sofort mein Interesse geweckt. Den Dreischritt fand ich richtig gut und überzeugend.
    Dann wurde ich aber doch nachdenklich. Und so gewann mein innerer Kritiker schließlich sogar die Oberhand und ließ mich in die Tasten greifen, um ein par Gedanken zur Blogparade ‚Stärken‘ bei Svenja Hofert beizusteuern.
    Mehr zu „Charakterstärken“ unter http://wp.me/p64zNW-2i

    Antworten
  3. Pingback: "Was sind Ihre Stärken?" - Selbsttest und Rezension - Systematisch KaffeetrinkenSystematisch Kaffeetrinken

  4. Pingback: Charakterstärken – Praxis Ressources Blog

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.