Artikelformat

„Was sind Ihre Stärken?“ – Selbsttest und Rezension

Selbsttest Staerken

… Stärken im Selbsttest

„Stärken sind immer die Übertreibung von etwas Normalem“ sagt Karrierebuch-Autorin Svenja Hofert.

Und veränderbar.
Und relativ.
Und positiv.

In meinem letzten Beitrag schrieb ich über mein Verständnis von Stärken als Ergebnis von Fähigkeiten und Neigungen. Inspiriert zu dem Beitrag wurde ich durch Svenja Hofert, die ein aktuelles Buch mit dem Titel „Was sind Ihre Stärken“ geschrieben hat. Natürlich hab ich das Buch sofort verschlungen, weil ich das Geheimnis der persönlichen Stärken natürlich gelüftet sehen will. Hier lesen Sie meine Rezension nebst meiner Ergebnisse vom dazu gehörigen Selbsttest:

Stärken statt Schwächen gemäß positiver Psychologie

In ihrem Buch legt Svenja Hofert den Schwerpunkt ihrer Betrachtungen bewusst auf die persönlichen Stärken von Menschen. Über Fähigkeiten, Eigenschaften, Fertigkeiten und Kompetenzen sei ja schon viel geschrieben worden.  Über Stärken bisher noch nicht so viel.

Überdies: Gerade traditionelle Ansätze in Pädagogik und Psychologie konzentrierten sich nach wie vor auf die Defizite von Menschen, auf die Schwächen, meint Svenja Hofert.

Und das kommt sie mit positiver Psychologie daher, schreibt einen Ratgeber, wie sich Menschen stärkenorientiert einschätzen können: „Entdecke was in Dir steckt“ lautet der Untertitel.

Denn in der positiven Psychologie konzentrierte man sich auf die Charakterstärken (englisch „virtues“) von Menschen wie Weisheit, Wissen, Courage, Menschlichkeit, Transzendenz, während die klassische Psychologie eben eher auf Defizite, Störungen und Abweichungen konzentriert ist.

Stärkenorientiere Ansätze sind in den USA in Business und Recruiting schon länger gegenwärtig, in Deutschland hingegen ist ja der defizitorientierte Ansatz in Karriereberatung und Recruiting nach wie vor gängig: Das ganze System der Personalauswahl läuft ja bisweilen noch so:

  • „Warum könnte diese Person möglicherweise nicht in unser Unternehmen passen?
  • Wo ist der Haken an diesem Menschen?
  • Wo könnte sie ein Risiko für unsere Organisation sein?“

Im Zuge des Trends um Fachkräftebedarf, Demografischer Wandel, Generation Y, New Work ist allerdings auch in Deutschland eine Entwicklung zur positiven Sicht auf den Menschen zu erkennen, zu dem Svenja Hoferts Stärkenansatz genau passt.

Was ist eine Stärke?

Im ihrem Buch also skizziert Hofert zuerst, was für sie eine Stärke ist:

Eine Stärke sei eine Stärke, wenn

  • „sie charakteristisch für Sie ist,
  • Sie sie gerne mögen,
  • Sie sie gern wachsen lassen wollen, bis zu einem gewissen Entwicklungsgrad, den Sie bestimmen.“

Stärken seien stets veränderbar, relativ zu anderen Akteuren in meinem Umfeld und immer positiv besetzt (wobei eine zu stark ausgeprägte Stärke durchaus negativ empfunden sein könne.

Leitstärken und Teilstärken

Die Autorin entwickelt dann ein komplettes komplexes System von 5 Leitstärken, die eine grobe „Schublade“ von Einzelstärken benennen, nämlich

  • Kommunikator,
  • Lenker,
  • Denker,
  • Künstler,
  • Manager.

Diese Leitstärken werden wiederum differenziert in insgesamt 50 Teilstärken. Im Detail beschreibt Hofert verschiedene Typen und Ausprägungen von Stärketypen wie Gestalter, Lenker, Designer, Planer, Fokussierer, aber auch Helikopter, Graf Zahl und Genussmensch. Das schöne: Auch die in der Berufswelt eher wenig beachteten schöngeistigen, künstlerischen und handwerklichen Stärken werden betrachtet.

Die eigenen Stärken finden – online per Selbsttest

Jeder findet im Buch seine persönlichen Stärken. Denn in einem Test kann man direkt probieren, welche der 50 Teilstärken in wie starker Ausprägung vorliegen.

Diesen Selbsttest können Sie jetzt sofort auch online unter worklifestyle.net machen.

Für die Fragen im Selbsttest braucht Sie etwa 25 Minuten. Sie erhalten anschließend Ihr Kurz-Ergebnis dann als pdf-Datei zugesandt und können erschließen, welche Stärken Ihnen zu Eigen sind und in welchen Teilstärken sie besonders stark sind.

Stärken-Finder für Jung und Alt

Svenja Hoferts Buch gibt einen guten Überblick und einen praktischen Selbsttest für Menschen, die sich erstmalig mit ihren Stärken befassen möchten. Es ist positv ausgerichtet und lässte das Schwächen-Reparieren beiseite. Das Buch ist leicht zu lesen, eignet sich deswegen gerade für Einsteiger.

Durch die 50 Teilstärken entsteht ein ganz griffiges erstes Bilder der eigenen Stärken, tiefe psychologische Erkenntnisse oder eine detallierte Potentialanalyse ersetzt es nicht. Wer  jedoch eine solche tiefe Analyse der eigenen Persönlichkeit anstrebt, wird das mit einem Buch sowieso nicht schaffen.

Selbsttest im Selbsttest: Die Stärken von Lars Hahn

Übrigens machte auch ich den Stärkennavigator-Test. Hier verrate ich Ihnen sogar, was das Ergebnis ist:

Die fünf groben Stärketypen zeigen schon eine Richtung:

Lars Hahn ist Kommunikator mit dem Wert 80, Lenker mit dem Wert 72, Denker mit dem Wert 70, Künstler mit dem Wert 60, Manager mit dem Wert 45. Nichts extrem stark ausgeprägt, von einigem etwas. Die Detailauswertung sagt:

Lars Hahn ist ein menschenkennender Netzwerker, der mit idealistischer Ausprägung und futuristischen, visionären Ambitionen coachen, verkaufen und schreiben kann. Zahlen, Ordnung und Prüfen kann er weniger.

Ganz guter Treffer, sage ich. Der Stärkenavigator-Selbsttest gibt also durchaus ein Bild meiner von mir selbst wahrgenommenen Stärken wieder.

Und bei Ihnen?

Probieren Sie es aus und verraten Sie uns Ihr Ergebnis in den Kommentaren?

Disclaimer: Das Buch wurde mir von der Autorin zu Rezensionszwecken dankenswerterweise kostenlos zur Verfügung gestellt; ich kenne die Autorin persönlich und schätze sie sehr.

Der Autor: Lars Hahn ist der Entdecker von ‚Systematisch Kaffeetrinken‘. Hier bloggt er persönlich. Als Geschäftsführer der LVQ Weiterbildung gGmbH beschäftigt er sich mit Weiterbildung, Recruiting, Arbeitsmarktthemen, Karriereberatung und Social Media. Lars Hahn ist zu finden bei XING, Google+, Twitter und in vielen anderen sozialen Netzwerken.

Autor: Lars Hahn

Entdecker von 'Systematisch Kaffeetrinken'. Hier persönlich. Sonst Geschäftsführer @LVQ_Bildung. Bloggt über die Arbeitswelt, Social Media und allerlei Digitalkram.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.