Springe zum Inhalt

14

XING und der Traumjob FutureMe
Traumjob Geschäftsführer?
XING-FutureMe gibt Rat.

Update 02.07.2014:

Der Prototyp Futureme hat einige animiert, über XINGs Ansatz zur Karriereberatung zu berichten. Eine Sammlung von Beiträgen gibt's am Ende dieses Beitrags.

Originalbeitrag:

XING macht also jetzt unseren Berufsstand überflüssig?!

Brauchen wir nun keine Karriereexperten und Berufsberater mehr?

Zumindest schlägt XING mit seinem neuen Ableger „FutureMe“ stark in Sachen "Karrierepfade" auf!

„Mit FutureMe werden Informationen des XING-Netzwerks auf eine Weise für XING-Mitglieder aufbereitet, dass sie sich ausgehend von ihrer individuellen beruflichen Situation orientieren und inspirieren lassen können. XING hilft Nutzern dabei, neue Perspektiven und mögliche Karrierepfade zu entdecken. Zudem erhalten sie individuell zugeschnittene Informationen und Hilfestellungen, wie sie den nächsten angestrebten Karriereschritt erreichen können“ so XING. Der als "XING-Experte Nr. 1" bekannte Joachim Rumohr beschreibt in seinem Blog, wie XING zum Projekt FutureMe kam und was Sie damit erreichen möchten.

Was ist FutureMe?

Wer sich bei FutureMe einloggt, erhält passende Infos und Nutzer-Profile zu seinen beruflichen Interessen grafisch nett aufbereitet. Zu finden sind unter anderem Daten wie Gehaltsmöglichkeiten, Arbeitsorte, Tätigkeiten und Keywords ...weiterlesen "XING macht Karriereberatung: FutureMe"

9

Hangout mit Jochen Mai über Netzwerke und Systematisch KaffeetrinkenAusgerechnet zum Himmelfahrtstag lud mich Jochen Mai, Gründer von karrierebibel.de auf einen virtuellen Kaffee ein. Im Video-Gespräch plauderte ich mit ihm darüber, was denn eigentlich mit Systematisch Kaffeetrinken gemeint ist, wie denn entspanntes Netzwerken gehen kann.

Virtuell war das Ganze in Form eines Google-Hangouts, was - so lernte ich gleich noch dabei - die charmante Chance bietet, direkt ein bleibendes Youtube-Video vom Gespräch zu erstellen. Das hat der Jochen Mai natürlich auch sofort gemacht. Unten im Beitrag können Sie es in voller Länge anschauen. Unter anderem plauderten wir über die Kraft und Chancen von Netzwerke(n).

Netzwerke: Kaffeetrinken virtuell oder persönlich

Klasse über was man in zehn Minuten alles reden kann. Gesprochen haben wir nämlich über die grundlegende Philosophie von Systematisch Kaffeetrinken, unter anderem über

  • Warum denn Kaffeetrinken?
  • Was bedeutet das Systematische bei Systematisch Kaffeetrinken?
  • Wie wichtig ist Wertschätzung?
  • Wie funktioniert Netzwerk-Hygiene?
  • Wie pflege ich soziale Netzwerke systematisch?

Meine wichtigste Botschaft: Nehmen Sie ...weiterlesen "Systematisch Netzwerken. Wie pflege ich Netzwerke beim Kaffee? Videogespräch mit Jochen Mai"

14

Businessnetzwerke für Marketing und Vertrieb
Businessnetzwerke für Marketing und Vertrieb

Gerade für kleine und mittlere Unternehmen lohnt es sich, aktiv die Businessnetzwerke XING oder LinkedIn zu nutzen, um Kundengewinnung und Kundenbindung zu unterstützen.

Thema der von mir moderierten Session auf dem eMarketingCamp Krefeld. Mit über 30 Teilnehmern wurde über Chancen und Möglichkeiten von XING und Co. diskutiert:

Businessnetzwerke aktiv nutzen

Ein paar Ergebnisse der Diskussion:

  • XING wird wesentlich aktiver genutzt als LinkedIn.
  • Oft als Adressbuchfunktion mit Outlookconnect.
  • Gruppen lohnen sich a. bei Special Interest-Gruppen und b. bei Regionalgruppen
  • Viele nutzen XING für die Eventfunktion
  • Die Statusmeldung wird bisher noch wenig genutzt, sie lohnt sich aber, um seine Businesskontakte direkt zu erreichen, wenn der Wert des Content stimmt.

Strategische Nutzung von XING und Co.

Businessnetzwerke werden oft von den einzelnen Mitarbeitern genutzt. Eine strategische Nutzung durch das Unternehmen könnte noch Potentiale heben: „Wer postet was wo?“, d.h. Strategisches Nutzen von „Neuigkeiten“ durch Mitarbeiter verschiedener Abteilungen.

Gleiches gilt für das Veröffentlichen von XING-Events. Mitarbeiter können wertvolle Events gezielt in den Neuigkeiten empfehlen, dadurch kann eine große Reichweite erreicht werden. Und im Gegensatz zu Facebook erreicht man gezielt Businesskontakte.

XING und LinkedIn: Businessnetzwerke für Marketing und Vertrieb #Präsentation

Hier die Präsentation der Session auf ...weiterlesen "XING und LinkedIn: Businessnetzwerke für Marketing und Vertrieb nutzen. #eMBC14"

9

XING und die SkeptikerIm Moment ist ganz schön was los bei XING.

Drei Projekte bewegen die Öffentlichkeit: Nahezu zeitgleich werden die lange erwarteten neuen Gruppen gelauncht, eine Preiserhöhung NUR IN DER SCHWEIZ kommuniziert. Und dann auch noch das: XING passt seine Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der Realität an.

Letzteres wurde wohl notwendig, weil mit dem Zukauf und der Integration anderer Webplattformen wie dem Arbeitgeberportal kununu und dem Ticketdienst amiando wesentliche Erweiterungen des XING-Angebots einhergingen.

Flashmob der digitalen Skeptiker im XING-Blog

Über die Änderungen der AGB gab es im Web erstaunlich wenig inhaltliche Diskussionen. Spannend finde ich eher eines: Die Kommentare im XING-Blog zum Artikel „Neue Allgemeine Geschäftsbedingungen“. Ein Flashmob der Digitalen Unwissenden und Digitalen Skeptiker.

Weit über einhundert (!) Kommentatoren bei ...weiterlesen "XING-Blog: Flashmob der Digitalen Skeptiker"

8

XING-Volltextsuche Portfolio
Mit Keywords im Portfolio landet man ganz oben in der
XING-Suche - zumindest nach Relevanz.

Gerade in dieser Woche gab XING eine Neuerung bekannt, die ich in diesem Quick-XING-Tipp kurz vorstellen möchte, weil sie für viele wichtig ist, die bei der XING-Suche zu bestimmten Stichwörtern gefunden werden möchten.

"Die Suche im Profil durchsucht jetzt auch alle Texteinträge im Portfolio" teilte Social Media Managerin Heike Siemer grad in der XING-Community mit.

Das bedeutet, dass Schlüsselwörter im Portfolio bei entsprechenden Suchabfragen höher auftauchen. Meine erste Probe auf's Exempel: Unter der Suchabfrage "LVQ" tauchte ich vorher leidigerweise immer erst an Platz 11 auf. Jetzt steht mein Profil immerhin an zweiter Stelle. Ähnliches habe ich mit anderen Suchwörtern durchgespielt. Es funktioniert!

XING-Portfolio nachrüsten oder pflegen

Die Änderung ist ein unbedingter Grund für alle, die noch kein XING-Portfolio angelegt haben, sich jetzt eines anzulegen und für alle, die ein Portfolio bisher bildlastig oder nachlässig gepflegt haben, das XING-Portfolio jetzt noch einmal einzurichten oder zu bearbeiten.

Also: Pimpen Sie ...weiterlesen "XING-Portfolio: Individuelle Inhalte jetzt auch mit Keywords #Tipp"

5

Qype ist jetzt Yelp
Das war's also mit Yelp statt Qype!

Yelp hat die Übernahme von Qype deutlich verbaselt. Darüber herrscht weitgehend Einigkeit im Netz und traditionellen Medien.

Seit meinen letzten Beiträgen bei t3n, bei LVQ.de und hier im Blog im November habe ich die Plattform intensiv getestet und genutzt. Siehe da: Mir als Social Media Poweruser macht Yelp sogar zwischenzeitlich Spaß.

Mein Fazit ist: Wer viel Zeit in sozialen Netzen verbringen will, für den ist Yelp vielleicht eine tolle Community. Aber ein Bewertungsportal, wie Qype es war, ist es eben eher nicht!

Die amerikanische Plattform taugt nicht für Gelegenheitsbewerter. Sie funktioniert daher nicht für Unternehmen, deren Kunden sich selten im Social Web rumtreiben. Und sie eignet sich nicht für Firmen, deren Kunden nur einmal oder selten aufschlagen wie Bildungseinrichtungen, Coaches, Immobilienmakler, Arztpraxen etc.

In diesem Artikel gibt's jetzt hier noch einmal eine Zusammenfassung der letzten Ereignisse von mir, bevor ich das Thema vorerst ad acta lege.

Reset: Zurück zum Start, LVQ!

Wir erinnern uns: Yelp hatte die deutsche Plattform Qype übernommen und eine - sagen wir mal suboptimale - Migration der Daten hingezaubert, was zur verzerrten Darstellung von Unternehmensprofilen und viel Ärger führte. Dies hatte jüngst auch Yelp-CEO in einem t3n-Interview eingestanden, indem die Inkompatibilität von Qype und Yelp bestätigte.

Wir waren ursprünglich ...weiterlesen "Yelp vs. Qype: Resümee des misslungenen Starts von Yelp"

10

XING spielraum im Netzwerk-Büro
XING-Vorteilsprogramm:
spielraum im Coworking-Space

UPDATE 14.01.15: Tchibo ist Vergangenheit. Schade, XING! Das Tchibo-Heissgetränk gratis gibt's natürlich weiter mittwochs auch samstags. Natürlich nur mit XING-Premium.

UPDATE 26.11.14: Mit getAbstract hat XING einen neuen heißen Partner an Bord. Premium-Mitglieder erhalten wöchtentlich ein Abstract ihrer Wahl zu Büchern, Reports oder TED-Talks. Cool: Man kann diesen Service auch mobil nutzen und so die Abstracts unterwegs lesen. Erster Test: Funktioniert prima. Die bisherige Kooperation mit Blinkist läuft aus und wird ersetzt durch die mit dem Marktführer getAbstract.

Der Originalbeitrag:

Es tut sich was bei XING.

XING spendierte seinen Mitgliedern bereits im Sommer ein neues Profil, das nach anfänglichen Startschwierigkeiten auch ganz gut funktioniert. Besonders die Premium-Mitglieder werden verstärkt mit neuen Features versorgt.

Das neue XING Premium wurde mit allerlei Tamtam anlässlich des 10. Jubliäums des Netzwerks gestartet. Über die Features habe ich bereits in einem eigenen Beitrag berichtet: „XING wird 10!...“. Das Vorteilsprogramm für Premium-Kunden bietet eben nicht nur das x-te Rabatte-Prozente-Angebot, sondern versucht sich in neuen Wegen. Das Vorteilsprogramm ist Thema dieses Beitrags, ich hab da ...weiterlesen "XING verschenkt Workspace, Wissen, Welt. Ein Test"

2

Lars Hahn Lieblings-Kaffeetasse
Mit Lieblingskaffeetasse geht das Netzwerken noch leichter!

Viele geschäftliche Beziehungen pflege ich beim Kaffeetrinken. Im netten zwanglosen Gespräch beim frisch gebrühten Heißgetränk lässt sich so manche Idee gemeinsam aushecken. Netzwerken auf Business-Konferenzen oder Cocktailparties ist oftmals eine steife Veranstaltung, bis ein Kaffee ins Spiel kommt. Fachsimpelt es sich nicht gleich viel entspannter mit der Kaffeetasse in der Hand?

Stefan Evertz wollte wissen, wie die Lieblingstassen seiner Mitmenschen aussehen und rief zu einer Blogparade dazu auf. Da hab ich mir doch glatt gedacht: Schreib ich doch einen netten Beitrag zum Kaffeetrinken nebst Lieblingskaffeetasse.

Kaffeetrinken: Netzwerken unterwegs

Erst der Kaffee macht geschäftliche Verabredungen auswärts so richtig heimelig. Trifft man endlich die über soziale Netzwerke schon lange bekannten Kolleginnen und Kollegen auf der Messe Zukunft Personal, dann wird natürlich das persönliche Treffen mit einem Kaffee gebührlich gefeiert. Auch die republica, das Familientreffen der Netzgemeinde, wird durch gemeinsames Kaffeeschlürfen erst richtig familiär.

Kaffeetrinken ist ein soziales Event. Ganz gleich ob ...weiterlesen "Netzwerken mit Erfolgstasse. #Blogparade"

15

XING-Event-Einladungs-Bild
Alle Bilder: Screenshots auf xing.com

UPDATE 29.08.2014:

Nachdem bereits Kerstin Hoffmann in ihren Tipps auf Veränderungen bei XING-Events hingewiesen hat und auch durch verschiedene Einstellungsänderungen seitens XING sich die Regeln für die Kommunikation bei Event-Einladungen änderten, hier ein kurzes Update. Sie können Event-Einladungen bei XING jetzt nur im Event selbst unterbinden, indem Sie dort, wie in der Abbildung zu sehen, Benachrichtigungen des Einladenden unterbinden.

XING Events Update
Einladungen zu XING Events lassen sich nur noch im Event selbst unterbinden.

Der ursprüngliche Artikel:

Das Businessnetzwerk XING lohnt immer noch für die Pflege von geschäftlichen Kontakten, besonders auch nach den vielen Neuerungen im vergangenen Jahr.

XING lädt jedoch bestimmte Menschen regelrecht dazu ein, einem zu nahe zu rücken. Sicher haben Sie auch schon erlebt, dass Ihnen jemand einen Kontaktwunsch eröffnete mit den Worten "wir könnten gemeinsame Synergien ausloten" oder "weil wir in der gleichen Gruppe Soundso sind, sollten wir uns verxingen".

Natürlich antworten Sie vernünftigerweise meistens nicht oder lehnen den Kontaktwunsch ab. Aber manchmal da sind sie einfach nett (unvorsichtig) und bestätigen die Person. Weil sie gemeinsame Bekannte haben. Weil Sie sich bereits einmal begegnet sind. Weil diese Person im Internet bekannt ist.

Und dann kommt das: Ihr neuer Kontakt sendet Ihnen eine Einladung zun einem natürlich "kostenfreien Webinar: Kundenakquise leicht gemacht". Oder ähnlich. Und dann noch eine Einladung. Und noch eine. Und noch eine.

XING-Event-Einladungs-GauLeider haben Sie nicht einmal solch einen Kontakt bestätigt, sondern öfter. Und nun türmen sich die Event-Einladungen im Postfach.

Zusätzlich erhalten Sie noch diverse Event-Benachrichtigungen aus den Gruppen eben jener Kontakte. Das nervt!

Was tun?

In diesem Beitrag zeige ich die Möglichkeiten, wie man die überflüssigeren Einladungen zu XING-Events ...weiterlesen "XING-Event-Benachrichtigungen abbestellen und blocken #Tipp"

20

Misha Porträgfoto im Serendipity -Gastbeitrag
Bildnachweis: Michael Rajiv Shah

Michael Rajiv Shah nahm ich bereits vor einigen Jahren als emsigen Nutzer und Treiber von XING-Gruppen wahr. Als ich nach einer virtuellen Kurzdiskussion Kontakt zu ihm aufnehmen wollte, hatte ich ihn unversehens am Telefon. Reine Internetkontakte seien seine Sache nicht. So war es eine Frage der Zeit, dass wir uns persönlich hier im Rheinland trafen. Quasi „Zufall“: Die indische Stadt seiner Wurzeln war mein nächstes Reiseziel.

Dass es nicht wirklich Zufälle gibt, dass man Social Media zur professionellen Herbeiführung von Zufällen nutzen kann und dass man dafür sowohl Bewusstsein als auch

Zahlenwerke einsetzen kann, diese Kombination vereint MiSha einzigartig und und außerordentlich kreativ, wie man in seinem Blog www.networkfinder.cc studieren kann.

Mir war bereits vorher klar, dass er einer der ersten sein würde, der auf mein Angebot reagieren würde, hier bei Systematisch Kaffeetrinken einen Gastbeitrag zu schreiben. „Schreib etwas über Serendipity, Intuition, Systematisch Kaffeetrinken, und wie Du mit Zahlen und Statistiken daraus eine unvergleichliche Melange kreiierst!“ lautete mein Auftrag. Hier ist der Gastbeitrag, den MiSha dazu schrieb:

MiSha Michael Rajiv Shah bei Systematisch Kaffeetrinken
Bildnachweis: Michael Rajiv Shah

Ich gestehe, als @DerLarsHahn sein ComingOut mit dem „Systematisch Kaffeetrinken“ hatte, war das Egotierchen in mir ein wenig neidisch. Lars war es gelungen, einer konkreten Reallife-Systematik, die Social Business-Networking zu Erfolg führt, (s)einen Namen zu geben. Auf der anderen Seite habe ich dadurch einen Wegbegleiter des gleichen Themas gefunden, wofür ich sehr ...weiterlesen "Systematisch Kaffeetrinken: Reallife-Facette der Social-Serendipity. Gastbeitrag von MiSha."

39

Danger Yelp Qype
Yelp vs. Qype: Social Media können manchmal gefährlich sein.

Seit dem Zusammenschmelzen der Bewertungsportale Qype und Yelp unter dem Namen des amerikanischen Parts häufen sich die Berichte über Ungereimtheiten.

Deklassierte Unternehmen im Internet beklagen, dass nur die negativen Bewertungen in der Bewertungsplattform übernommen wurden und die positiven durch den von Yelp sogenannten Filter zensiert wurden. Auch die LVQ, das Unternehmen für das ich tätig bin, ist davon betroffen.

Ehemalige Qype-Nutzer beklagen sich, dass ihre Mühe von viele Qype-Bewertungen jetzt zum großen Teil im Filter des Portals hängengeblieben ist.

Gefilterte Bewertungen zählen nicht für die Gesamtbewertung eines Ortes, was zu stark verzerrten Ergebnissen führt.

Unzufriedenheit mit Yelp vieler Orten

Viele Unternehmen sind besorgt bis entsetzt über ihre Deklassierung. Viele User sind genervt über die Bevormundung. Anfragen und Kritik werden momentan ...weiterlesen "AbgeYelpt! 3 Tipps, wie Sie Yelp bewerten können"

4

openbc wird xing
Aus openBC wurde XING.

XING wird schon 10 Jahre alt. In Social Media Zeiten gerechnet sind das Äonen. Also: Herzlichen Glückwunsch!

Nur am Rande: Die übergroßen Plattformen Facebook, Twitter, Youtube und Google Plus sind allesamt wesentlich jünger.

Nur das Business-Netzwerk LinkedIn wurde in den USA ebenfalls Ende 2003 gegründet.

Zum Jubelfest gibt's ein neues XING-Premium, das ich in diesem Beitrag vorstelle.

Die kleine XING-Geschichte

Aber von Anfang an: 2003 wurde XING als Open Business Club, kurz OpenBC von Lars Hinrichs in Hamburg als deutschsprachiges Business-Netzwerk gegründet (Original Heise-Artikel von damals). Ende 2006 wurde daraus die XING AG und wie der Name schon vermuten lässt, ging XING auch an die Börse.

XING wuchs und gedieh. Mittlerweile ist es vor dem amerikanischen Pendant LinkedIn (immer noch) das größte Business-Netzwerk im deutschsprachigen Raum. Anders als StudiVZ, Stayfriends, Wer kennt wen ist dem deutschen Business-Netzwerk gelungen, der Übermacht der amerikanischen globalen Netzwerke zu trotzen. Daran konnte selbst der Einstieg von Burda im Jahr 2009 nichts ändern.

In den vergangenen Jahren hat sich XING besonders im Bereich Recruiting und Employer Branding seinen Namen gemacht. Der Erwerb der Arbeitgeber-Bewertungsplattform kununu und die nächste Version des XING-Talentmanagers zeugen davon.

Nun also: Happy Birthday, XING zum ...weiterlesen "XING wird 10! Und spendiert ein Neues Premium."

7

Christian Müller bei SystematischKaffeetrinken
Gastbeitrag als soziales Event - Christian Müller

Christian Müller ist einer der emsigsten Schreiber, die ich kenne. Als Autor schreibt er regelmäßig auf www.karrierebibel.de und www.sozial-pr.net und arbeitet an seinem ersten Buch.

Als wir uns im Rahmen des Netzwerkes Karriereexperten.com erstmals persönlich sprachen, beeindruckte er mich mit dem Mix aus Social Media Experten und Sozialarbeiter-Hintergrund. Das hat nicht jeder, dachte ich damals schon.

Und als er nun einer der ersten war, der meine Einladung annahm, einen Gastbeitrag bei SystematischKaffeetrinken zu schreiben, war mein Themenwunsch klar:

"Christian, schreib uns was über das Crossover von sozialer Arbeit und sozialen Medien". Hier ist sein Gastbeitrag:

Social Media - allein der Begriff löst bei verschiedenen Menschen ganz unterschiedliche Reaktionen aus. Während Menschen mit beruflichen Wurzeln im Kommunikations- und Marketingbereich größtenteils Interesse zeigen und Journalisten sich - wenn auch skeptisch - zumindest damit beschäftigen, sieht die Situation bei Sozialarbeitern, Erziehern, Heilerziehungspflegern und anderen Berufen aus dem Sozialbereich deutlich anders aus.

Dort herrscht oft nicht Skepsis, sondern blanke Ablehnung. Teilweise werden Social Media sogar als Wurzel allen Übels gesehen - ich übertreibe leider nicht. Eine Haltung, die so verständlich wie absurd ist. Verständlich, weil ...weiterlesen "Systematisch Kaffeetrinken als soziales Event. Gastbeitrag von Christian Müller."

6

Social Media Manager im SaalSocial Media Manager kämpfen bisweilen immer noch mit dem Image etwas zu tun, was nicht direkt zur Wertschöpfung beiträgt. „Luxustätigkeit, Zeitvertreib, den ganzen Tag in Facebook spielen.“ Jeder Social Media Manager kennt solche Sprüche. Auf der 6. Social Media Anwenderkonferenz an der FH Köln zeigten Social Media Manager aus etablierten Unternehmen, wie sie Social Media in Unternehmen einsetzen und welche Bedeutung für die jeweiligen Betriebe dahinter steckt.

Und sie vermittelten den Eindruck: Social Media ist der Pionier- und Wildwestphase entwachsen. Die Profession der Social Media Manager wird erwachsen, wird groß. Das Ganze ist kein Spiel mehr, oder vielleicht doch, dann aber eher ein großes ...weiterlesen "Social Media Manager. Eine Profession wird groß #SMAK13"

32

XING-Themen-ShutdownUPDATE: XING hat die Themen geschlossen. Einfach so.

Für alle, die Bloggen möchten, ohne ein eigenes Blog zu haben verweise ich deshalb auch auf den Beitrag "Bloggen ohne Blog".

Ab hier folgt der Originalartikel:

Bekanntermaßen begann ich meine noch frischen Blogger-Laufbahn in XING-Themen. Ja, Sie haben richtig gelesen: Ausgerechnet in XING begann ich regelmäßig Beiträge zu veröffentlichen, um gleich darauf von verschiedenen Seiten ermahnt zu werden, doch unter eigener Flagge zu bloggen. Darüber habe ich bereits an anderer Stelle geschrieben.

Dennoch war ich bis jetzt ein Befürworter des Schreibens von Beiträgen in XING-Themen. Und zwar für Menschen, die eben grad nicht selbst ein Blog betreiben können oder wollen. Als „Bloggen für Bequeme“ hab ich es denen empfohlen, die für berufliche Zwecke oder zur Steigerung ihrer Online-Reputation fachliche oder sachliche Texte in einem seriösen Umfeld platzieren wollten.

XING beendet XING-Themen

Heute gibt XING bezeichnenderweise unter dem Titel „Mehr Zeit für neue Themen“ bekannt, dass die offiziell in der Beta-Phase befindlichen XING-Themen zum ...weiterlesen "Shutdown: XING-Themen sind Geschichte. 3 Tipps und Alternativen."

13

XING-Profil. Statistiken: Futsch!
XING-Profil: Statistiken: Futsch!

Bereits kürzlich schrieb ich über das neue XING-Profil, das seit etwa sechs Wochen am Start ist. Erster Eindruck: Gute Sache! XING modernisiert. Das Profil wirkt freundlich, luftig. Benutzerfreundlicher als das alte.

Da XING im Business-Bereich nach wie vor eine der wichtigsten oder sogar die wichtigste Social-Media-Plattform ist - zumindest in Deutschland, gab es seit Freischaltung viel Diskussion über Vorteile und Nachteile des neuen Profils.

Wie so oft: Nach genauerem Hinsehen und Prüfen ist der zweite Eindruck etwas differenzierter.

Deshalb werde ich in diesem Beitrag noch mal schildern, was ...weiterlesen "XING bessert nach. Erfahrungen mit dem neuen XING-Profil"

7

Posten in Blogparaden.Bereits in der dritten Schulklasse schrieb ich am liebsten kurze Aufsätze nach Themenvorgabe. Meine Klassenlehrerin Fräulein Winkelmann hatte die Angewohnheit, zum Beispiel zwanzig Interpretationen über "Mein bestes Ferienerlebnis" in der Klasse einzeln vorlesen zu lassen. Ich liebte das: Unterschiedliche Betrachtungen zur gleichen Aufgabe mit vielfältigen Perspektiven.

Und genau das ist auch das, was ich an Blogparaden liebe. Menschen mit verschiedenen Hintergründen schreiben zu einem vorgegebenen Thema ihre Sicht der Dinge jeweils in ihrem Blog und verlinken auf den Ursprungsbeitrag, der dazu aufrief. Ich finde, das ist inspirierend und erweitert den Horizont.

Darum nehme ich natürlich auch an der von Karrierebibel.de ausgerufenen Meta-Blogparade teil: #Blogparade über Blogparaden. Übrigens gibt es in diesem Beitrag gegen Ende ...weiterlesen "Blogparaden für Nicht-Blogger: Inspiratives Netzwerken"

8

Woanders schmeckts oft besser: Kaffee auswärts.
Woanders schmeckts oft besser: Kaffee auswärts.

Update 25.01.2016:

Mittlerweile haben sich unter anderem zwei Plattformen etabliert, auf denen man prächtig Beiträge schreiben kann, wenn man ein eigenes Blog meidet: Medium und LinkedIn-Pulse. Tipp 7 und 8 habe ich unten entsprechend ergänzt.

Originalbeitrag:

Gastbeiträge schrieb ich bereits, als dieses Blog noch nicht existierte. So konnte zum Beispiel ich im Blog von Maren Martschenko meine Idee von "Systematisch Kaffeetrinken" bereits skizzieren, bevor ich einen eigenen Webspace hatte. Außerdem schrieb ich über Weiterbildungschancen für Ältere, über den Zusammenhang von Expertise und Erfahrung und ich hatte die Ehre im Blog von Svenja Hofert zum Thema Bildungsburger interviewt zu werden.

Spätestens als Kerstin Hoffmann mir im Zusammenhang mit ihrem Buch "Prinzip Kostenlos" empfahl, mich nicht in Gastbeiträgen zu verzetteln - man würde den Lars Hahn im Web dann nur unscharf erkennen - war der Entschluss zu diesem Blog gefasst.

Gründe für Gastbeiträge

Obwohl Systematisch Kaffeetrinken am Start ist, mach ich bisweilen Gastbeiträge und ähnliche Dinge von außerhalb dieses Blogs. Allerdings nur noch als Zusatz, nicht als Kern meiner Webaktivitäten. Welche Gründe kann man für das Schreiben von Gastbeiträgen haben?

9

Es gibt sie noch: Die schriftliche Bewerbung per Post. Im Einzelfall. Selten. Gängig ist die Online- oder E-Mail-Bewerbung. Reaktiv auf klassische Stellenanzeigen in Online-Jobbörsen oder in Zeitungen. Ein Großteil der Bewerber beschränkt sich nach wie vor auf diese Form der Jobsuche im sogenannten offenen Stellenmarkt. Viele Stellen werden aber gar nicht ausgeschrieben, sondern zum Beispiel über Netzwerke vergeben.

Dass dafür auch Netzwerken mit Social Media heutzutage dringend zu empfehlen ist, hat sich zwar rumgesprochen, wird aber nur bisweilen bei der Jobsuche praktiziert.

Nicht überall gehört die Jobsuche und das Netzwerken per XING, LinkedIn und Co. bereits zum Standard-Repertoire. Und so bin ich oft unterwegs mit ...weiterlesen "Social Media bei der Jobsuche: Trink den Kaffee, der zu Dir passt! [Infografik]"

16

Das neue Xing-Profil: Viel bunt und viel rund.
Das neue Xing-Profil: Viel bunt und viel rund.

Jetzt ist es also da: Das neue XING-Profil.

Zugegeben: Mein XING-Profil ist dasjenige von all meinen Social Media-Profilen, das am wenigsten Pflege und Bearbeitung genoss in den letzten Jahren. Es war halt alles so schön statisch. Von kosmetischen Änderungen abgesehen war es letztlich ...weiterlesen "XING zeigt Profil. Mehr Job, mehr Persönlichkeit, mehr Mitglieder"

Recruiting jetzt nach Verhalten in XING und Co?
Recruiting jetzt nach Verhalten in XING und Co?

Karriere adé?

Bald ist es also soweit! Automatisierte Roboter erstellen Persönlichkeitsprofile von Bewerbern aus den Daten der sozialen Netzwerke und zwar hier mal nicht von Geheimdiensten, sondern von Recruitern und Personalern. Der Wunsch eines jeden Personalers? Der Albtraum eines jeden Bewerbers? Wo bliebe dann der (Rest-)Datenschutz?

Aber von Anfang an:

„Facebook zerstört Karriere - Einträge in sozialen Netzwerken führten zur Kündigung“. So oder so ähnlich stellen sich Skeptiker von XING, Facebook und Co. die Auswirkungen von unvorsichtigem Handeln im Social Web vor. Beispiele dafür werden auch gerne kolportiert wie hier z.B. bei Bild-Online.

Gleichzeitig ist wahrscheinlich fast jedem klar, der sich mit seinem beruflichen Werdegang befasst, dass soziale Netzwerke als Werkzeug für die Karriere nicht mehr wegzudenken sind. Denn besonders XING und LinkedIn werden mittlerweile zur Personalgewinnung systematisch eingesetzt. Bereits an anderer Stelle im Blog und auch bei XING habe ich meine eindeutige Haltung pro XING, LinkedIn und Co. formuliert.

Denn auch Arbeitgeber setzen zur Personalgewinnung mehr und mehr die sozialen Netzwerke ein, selbst wenn für einen nicht unerheblichen Teil der Unternehmen das Internet immer noch Neuland ist.

Next Step: Social Recruiting über Verhalten in Netzwerken

Ein aktuelles Forschungsprojekt der FOM Hochschule mit Unterstützung des Bundesministerium für Bildung und Forschung zeigt jetzt, wohin „Social Recruiting“ künftig ...weiterlesen "Karriere im Neuland? 5 Tipps zum bewussten Umgang mit XING und Co."

23

Update, 29.08.2013: XING hat seine Datenschutzpolitik noch einmal überarbeitet und zwar mit der Begründung, dass "die Diskussionen der vergangenen Wochen ... gezeigt (haben), dass die Themen Datensicherheit und -kontrolle Internetnutzer intensiv bewegen". Unter anderem wirbt XING jetzt mit dem Siegel "Datenschutz - Made in Germany".

Hier der ursprüngliche Artikel:

XING, Prism und der Datenschutz

Taucht XING bei kritischen Fragen ab?
Taucht XING bei kritischen Fragen ab?

Da entwickelt sich bei Twitter eine lebendige Diskussion zur Frage, wie es XING wirklich mit dem Datenschutz hält. Und passend zur aktuellen Thematik um die Abhör-Affären Prism und Tempora wird die Frage gestellt, wo XING eigentlich seine Daten speichert. Sind sie wirklich auf Servern in Deutschland oder - wie Klaus Düll und andere darlegen, auf den Servern eines amerikanischen Anbieters, was zur Folge hätte, dass die Datei-Schnüffeleien im Zuge von Prism hundertprozentig auch bei XING stattfinden könnten. Damit wären die Datenschutz-Aussagen, die XING tätigt, hinfällig.

XING und die Twitter-Diskussion

Interessant wie sich aus der Twitter Anfrage von Michael Rajiv Shah eine lebhafte Diskussion entwickelte, bei der sich anfänglich auch XING beteiligt. Interessant ist aber besonders das ...weiterlesen "XING, Datenschutz, Social Media. Ein Widerspruch?"

20

Die Polizei schnüffelt im Social Web. Geheim.
Die Polizei schnüffelt im Social Web. Geheim.

"Das Internet ist für uns alle Neuland."

Mit diesem Statement zog die Bundeskanzlerin in der vergangenen Woche den Spott und die Häme in Twitter, Facebook und Co auf sich. Zugegeben: zuerst schmunzelte ich auch. Mittlerweile ist mir das Lachen vergangen.
Mit dem Begriff "Neuland" liegt Frau Merkel nämlich richtig. Auch wenn er möglicherweise anders gemeint war.

Willkommen in Neuland 2.0

9

Eine gewisse Reife gehört dazu, wenn's um BewusstSein geht.
Eine gewisse Reife gehört dazu, wenn's um BewusstSein geht.

„Bist Du noch voll bei Bewusstsein?“

In der Regel hatte diese Frage ein Zusammenzucken zur Folge. Mit ihr ertappte mein alter Lateinlehrer – und er war wirklich von der alterwürdigen Sorte – diejenigen, die dem Unterricht nicht mehr folgen (konnten). Zugespitzt schwang immer auch was von „Bist Du noch ganz dicht?“ mit. Die Frage blieb über lange Jahre die gleiche, nur das „Du“ wich irgendwann dem „Sie“.

Gemeint hatte der Lehrer so viel wie: „Sind sie noch ganz wach?“, „Befindest Du Dich mit allen Sinnen in der Gegenwart?“, „Bist Du bei der Sache?“.

  • Bewusst bei nur einer Sache sein?
  • Bewusstsein im Business?
  • Bewusstes Kaffeetrinken gar?

Michael Rajiv Shah lädt ein zum ...weiterlesen "Sind Sie noch bei Bewusstsein? Wie Bewusstheit bei Business und Karriere nutzt."

16

Systematisch Kaffeetrinken als virtueller Hermann.
Systematisch Kaffeetrinken als virtueller Hermann.

Ein Blogstöckchen also!

Silke Loers bat mich, das Stöckchen aufzunehmen und weiter zu tragen. Anders als bei einer Blogparade erhält man zu einem Blogstöckchen eine Einladung. Danke dafür, dass ich in der illustren Runde von Bloggern wie z.B. Trotzendorff und dem fINDER mitmischen darf und dazu schreibe: „How I work“. Losgeworfen von Isabella Donnerhall.

„Blogstöckchen“ gefällt mir.

Systematisch Kaffeetrinken als virtueller Kettenbrief. Viele „How I work“-Fragebögen über Menschen zu lesen, die ich bisher noch nicht einmal kannte. Das ist inspirativ! Bevor ich jetzt ins Plaudern komme über Hermann, den Kettenbrief-Kuchen der ...weiterlesen "This is how I work – Systematisch Kaffeetrinken als Blogstöckchen"

Wochenausgang
Zum Ausgang der Woche

Zum Ausgang der Woche - Was mich inspiriert hat: Zwei gute Artikel zur Frage: „Was bringt Unternehmen Social Media?“, Wunschkundenparade, Deutschlands Blogger, Netzneutralität, Social-Media-Jobsuche.

  • Sascha Theobald ruft aktuell zur Blogparade auf: „Mein Wunschkunde ist…“. Das finde ich gut. Lenkt es doch die Aufmerksamkeit weg von der Zielgruppen-Orientierung. Darum hab ich da auch gleich mitgemacht. Bis 30.04. geht das auch noch!

14

XING-Touch auf dem iPhone
XING-Touch auf dem iPhone

Mensch XING!

Heute schreibe ich Dir mal einen kleinen Brief. Ich hab über uns nachgedacht:

Bereits seit acht Jahren gehen wir miteinander meinen beruflichen Weg. Stets warst Du mir ein angenehmer Begleiter. Anfangs noch als OpenBC, später dann als XING. Wobei ich bis heute eigentlich noch immer nicht genau weiß, warum in aller Welt XING Dein Name wurde.

Dennoch: Ich lernte Dich schätzen als Abbildung meines beruflichen Netzwerkes im Internet und ganz schnell auch für mehr: Deine Gruppen fand ich spannend. Die Diskussionen bisweilen aufwallend, aber informativ und stets unterhaltsam.

XING – Social Media für Social-Media-Skeptiker

Als Karriereberater inspirierte ich unzählige Menschen, es mit Dir ...weiterlesen "Mensch XING: What’s App? Kannst Du auch mobil?"

6

1996. HTML mit GIF. Handarbeit ohne Webdesign.
1996. HTML mit GIF. Handarbeit ohne Webdesign.

 

„Herzlichen Glückwunsch! Wir werden Ihre Webseite als Referenz für innovative Projekte in der Rubrik Bildung auf unsere Hauptseite nehmen“ sagte mir Lycos eines Tages per Mail.

„Ist klar“, dachte ich. Student. Linkliste. Ein wenig Fachsimpelei. So ging das. Als noch wenig los war im Internet.

Niedliche Unbekümmertheit im Web 1.0.

1996 startete ich mein erstes Webprojekt. Mein Werkzeug hieß HTML-Editor. Und das war der dann auch: Ein Editor für HTML-Sprache. Mehr gab’s nicht. Zumindest für mich. Webdesign war

...weiterlesen "Anno 1996: Mein erstes Webprojekt oder prähistorisches Bloggen"

  • Die Woche begann bereits mit dem Highlight am vergangenen Wochenende, dem BarCampRuhr6 im Unperfekthaus Essen. Dort trafen sich 180 Internetbegeisterte, Tekkies, Social Media-Fans und andere Gleichgesinnte, um sich fachlich und kreativ auszutauschen und um sich endlich (wieder) mal offline zu treffen. Die Berichte zum BarCampRuhr6 sind lesenswert, u.a. von BarCamp-Organisator Stefan Evertz, Punktefrau Christine Heller. Natürlich gibt es auch etwas von der LVQ und von mir. Eine gute Übersicht aller Berichte findet sich unter:

http://www.bcruhr.de/networks/wiki/index.Berichte

18

XING ist ein soziales NetzwerkXING ist ein soziales Netzwerk. Oder doch nicht?

Viele Menschen sind erstaunt, wenn ich Partei für XING ergreife. Die einen finden XING als kleinstes Übel dieser ganzen datenfressenden Social Media und wollen selbst dort nicht drin sein. Die anderen finden, dass XING in Sachen Social Media nicht ernst zu nehmen sei, altbacken, langweilig, der Hort der Vertriebsnudeln…

Eine Diskussion, die Kerstin Hoffmann in Facebook vor einigen Wochen anregte, inspirierte mich dazu, noch einmal zu beschreiben, warum ich XING als soziales Netzwerk sehr wohl ernst nehme und warum XING gegenüber Facebook, Google+, Twitter etc. in vielen Bereichen seine Vorzüge hat. ...weiterlesen "XING ist ein soziales Netzwerk! 7 Tipps, wie Sie’s wirklich nutzen!"

Indem Sie diese Webseite besuchen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Schließen